Tag-Archive for » Schuhe «

das Valentinstagslied meiner Tochter

Valentinstag ist vorüber, meine Lampe steht immernoch im Küchenfenster, aber hier ist gestern keiner aufgetaucht der vor meinem Fenster um meine Gunst gesungen hat. Allerdings kam mein Kind zu mir und überreichte mir dieses von ihr geschriebene Lied zu Valentinstag – ich hoffe, ihr könnt es lesen, ich fands süß, auch wenn es nicht der weiße Ritter war, der komischerweise bis heute morgen auch noch weit und breit nirgens  sind Sicht ist ….. (wo versteckt der sich nur??? Muß ich etwa nen Scheinwerfer aufstellen??)

Also gut, der Plan war also mich in die Arbeit zu stürzen, Pakete zu packen und dann meinen Beitrag zu den Bettschuhen zu schreiben. Kaffeemaschine heizte gerade auf, als es an der Tür schellte. Ich bekam einen mega Schreckt – kann ja nicht sein, daß mein Abholer schon um 9.30 Uhr da ist, die Pakete sind doch noch gar nicht fertig?! Auf dem Weg zur Tür überlegte ich mir, wie ich ihm schonend beibringe, daß er noch mal zurück kommen muß. Dann war es aber gar nicht mein Abholer, sondern der UPS Bote, der mir einen großen Umschlag in die Hand drückte. Die Adresse war mir gänzlich unbekannt und so öffnete ich mit leicht zittrigen Fingern, den gepolsterten Umschlag.

2 rote Tüten mit spannendem Inhalt

Inliegend befangen sich 2 rote Tüten, die ich bisher auch noch von keinem Lieferanten gesehen habe . Der Aufkleber auf der Rückseite der Tüten brachte allerdings Aufklärung – es war die Meisenpost ;) Heute sind meine letzten Freitag ergatterten Wollmeisen bei mir eingetrudelt, eine WD Überraschungstüte und mein ergatterter Rhabarbar.

meine Meisenbeute ;)

Wunderschön sind sie und jetzt schweben wieder die nächsten Fragezeichen über meinem Kopf nämlich, mit Designs, welche ich daraus zaubern werde – hmmmm, gar nicht so leicht. es kribbelt ja, sie anzustricken, aber vorher muß ich die anderen Projekte und die Mützen für Topp abstricken und die offenen Baustellen abarbeiten.

Das war also schon mal ein guter Einstieg. ;) Also dachte ich mir, los, her mit dem Kaffee und denn schnell Rechnungen und Pakete fertig machen und dann ran an die Schuhe…. Ich habe es mal wieder geschafft einen richtig schönen Milchschaumberg hinzubasteln, der stand so ab, daß er mir beim rausholen aus der Maschine tatsählich oben eingerissen ist (ein sehr schmerzlicher Verlust!!!) Naaaa gut, damit konnte ich dann grad noch leben. Also Computer auf und losgelegt, aber erst mal noch die schönen Meisen betrachtet und ein Schlückchen vom Latte genommen.

der Megaschaum - merke! Saure Milch schäumt gut und steht wie Sahne ;)

Mmmmmmh jaaaaa, irgendwie schmeckte der komisch und so schob ich mal meine Milchschaumberge beiseite, um mir anzuschauen, was drunter los ist und …….. die Milch war ausgeflockt – sprich sauer. :S Das wars dann also mit meinem Megakaffee, schade eigentlich, der Schaum war schon echt Hammer! Was lernen wir daraus? Saure Milch schäumt super, wird bildet einen richtig festen Schaum und steht wie Ast! Man sollte also mißtrauisch werden, wenn der Schaum so easy perfekt wird :mrgreen: – blieb nur noch entsorgen und einen neuen machen – diesmal schwarz, um auf nummer Sicher zu gehen.

Ok also mit schwarzem Kaffee Rechnungen und Pakete fertig gemacht und dabei fast meine Einrichtung eingerissen, weil ich immernoch keine Regale habe und hier über Kisten steigen muß…. Als alles erledigt war, sollte es dann endlich an die Bettschuhe gehen, die ich ja gestern Abend schon 2 Mal bis zu den Bändern gestrickt habe. Beim ersten Mal, hatte ich festgestellt, daß ich ganz vergessen habe daß ich ja die doppelte Maschenanzahl anschlagen muß und Babyschuhe produziert hatte, also hab ich gestern Abend gleich noch mal geribbelt und neu gestrickt………

um…………

heute morgen festzustellen, daß ich offenbar nicht mehr in der Lage war bis 120 zu zählen, denn bei der Anprobe waren sie doch recht knapp – und nachgezählt mußte ich feststellen, daß ich statt 120 Maschen nur 100 auf der Nadel hatte. :(

Wenn ich nicht gestern Nacht noch extrem versönlich gestimmt worden wäre durch eine Überraschung, die mich absolut geplettet hat, dann wäre an der Stelle der Tag wohl gelaufen gewesen. Zum Glück war er es nicht, denn ich bekam doch glatt gestern Nacht noch eine Nachricht mit ein paar Bildern drin und den Worten, daß betreffende Person nicht viele Große Worte machen möchte und auch gar nicht so viele Wünsche für sich hat und statt dessen eine Lampe gebastelt hat, die sie mit Wünschen für mich bestückt hat. Bilder waren auch dabei, mit der Lampe, die so süß war und so viele gute Wünsche für mich enthielt, daß es mich echt sprachlos gemacht hat (und das kommt total selten vor!) und ich nur da saß, die Tränen der Rührung und der Freude kullerten und der Abend damit für mich gerettet war und auch der heutige Morgen. Da ich nicht weiß, ob ich die Bilder zeigen darf, muß Euch an der Stelle genügen, daß sie einfach schnuckelig ist ;) DANKE!

Nun gut, also noch mal geribbelt und neu gemacht. Und hier kommt sie also die Anleitung zum umkonstruierten Bettschuh aus. Das Original ist auf der Landlust Seite zu finden und downzuloaden.

Ich habe das Originalgarn genommen, Schachenmayr Extra Merino, somit stimmen also meine Zahlen auch mit denen der Landlust überein, falls Du ein anderen Garn mit weniger Maschen nimmst, dann muß die Maschenanzahl auf jeden Fall durch 4 teilbar sein. Es werden 128 Maschen im Achteranschlag angeschlagen, wer den Achteranschlag nicht mag, der macht eine Luftmaschenkette mit 64 Maschen und nimmt oben und unten aus der Kante die Maschen auf, so daß man 128 Maschen auf der Nadel hat.

der Achteranschlag für die Bettschue, so kann ich Nahtfrei von der unteren Fußmitte beginnen

Nun startet man direkt damit fröhlich in Runden im Grundmuster 2 M rechts, 2 M links zu stricken, die Runde beginnt allerdings mit 1 M rechts und endet mit 1 M rechts!!! So wird garantiert, daß eine rechte rippe genau an den Kanten liegt.

deutlich zu erkennen die rechte Rippe an der Kante bildet eine kleine Ecke

Wenn man insgesamt ca 7,5 cm Höhe auf einer Seite hat (macht komplett circa 15 cm wenn man einmal um die Höhe des Schuhs herum mißt). Das waren in meinem Fall 25 Runden. Sind die bewältigt, so markiert man sich mittels einem Maschenmarker die vordere und hintere Mittelrippe, das ist eine rechte Rippe jeweils die recht leicht zu erkennen ist.

Diese beiden Mittelrippen bilden später unsere Randmaschen und werden nicht reduziert. In der folgenden Runde stricke ich jeweils 2 M rechts und 2 M links zusammen, so daß man am Ende nur noch bis auf die 2 Mittelmaschen je 1 M re und 1 M links hat (= 66 Maschen). Jetzt wird nicht mehr in Runden weiter gestrickt, sondern in Hin- und Rückreihen. Die Reihen werden immer rechts gestrickt, so daß sich krausrippen ergeben. Die Arbeit wird an der hinteren Mittelrippe geteilt, so daß die erste rechte Masche eine Randmasche ergibt und die letzte rechte Masche bildet die andere Randmasche.

zu sehen, die hintere Mitte, an der die Arbeit geteilt wird

Nun strickst Du die Randmasche (RM) rechts, dann 2 M rechts zusammen, dann strickst Du rechts bis 3 Maschen vor dem Mittelmarker, dort 2 M rechts zusammenstricken, 1 M rechts, Marker heben, 1 M rechts, 2 M rechts zusammenstricken, rechte Maschen stricken bis 3 M vor dem Ende, 2 M rechts zusammenstricken, Randmasche rechts stricken, wenden. (4 Maschen weniger)

die vordere Mitte, an der ich abnehme

Diese Reihe wiederholst Du nun insgesamt 7 Mal, also bis auf der Vorderseite 4 Krausrippen zu sehen sind (in jeder Reihe wird um 4 Maschen reduziert, es verbleiben insgesamt 34 Maschen). Dann wird die Arbeit erneut geteilt am Mittelmarker. Eine Seite der Maschen legst du auf einer 2. Nadel still (17 Maschen). Nun strickst du weiter über die Hälfte der Maschen und arbeitest deine Abnahmen am Anfang und am Ende der Reihe, so lange bis noch 6 Maschen übrig bleiben.

hinten die komplette Reduzierung auf 6 M vorn, die stillgelegten Maschen

Über diese 6 Maschen strickst Du nun in Krausrippen 60 Reihen (=30 Krausrippen) und kettest dann ab. Danach nimmst Du die Maschen, welche Du stillgelegt hast wieder auf und strickst dort weiter ebenfalls mit den Abnahmen am Anfang und Ende der Reihe bis 6 Maschen übrig bleiben. Hier strickst Du dann zunächst nur 52 Reihen, arbeitest dann ein Knopfloch, indem Du in der nächsten Reihe 2 M zusammenstrickst, 2 Umschläge machst und wieder 2 M zusammenstrickst, die Umschläge strickst Du in der Folgereihe verschränkt ab und hast somit wieder 6 Maschen auf der Nadel. Nach den 2 Knopflochreihen strickst Du noch weitere 8 Reihen und kettest ab. Fäden vernähen – Fertig ;)

ein Band ist fertig, nun macht man auf der anderen Seite weiter

Ich habe mich entschieden, daß ich keinen Knopf will und auch so in die Schlaufe rein komme, also habe ich insgesamt 110 Reihen kraus gestrickt (55 Krausrippen) und habe danach am Ende und am Anfang jeder Reihe eine Masche zugenommen, bis ich wieder 17M auf der Nadel hatte. Dann habe ich mir die Schlaufe so gelegt, wie sie auch über dem Fuß liegen würde und schließlich die beiden Seiten im Maschenstich ohne Nähnadel zusammengestrickt. Fertig ;) Heute Abend habe ich auf jeden Fall warme Füßchen im Bette ;)

 

ich hab bis zur anderen Seite rüber gestrickt und dann die offenen Maschen im Maschenstich ohne Nähnadel zusammen genommen

und das ist das fertige Werk, sieht 100% aus wie das Original, nur spart man sich die Näherei ;)

Ich wünsch Euch viel Spaß beim ausprobieren und nachmachen, ich schnapp mir jetzt noch ein Gläschen Wein und meine Socken, damit ich Euch die neue Ferse präsentieren kann und dann warte ich mal, ob heute jemand singt :mrgreen:

Nachdem mein Filzversuch für die Ballerinas nicht so optimal ausgefallen ist und ich daran wohl noch ein wenig schleifen muß, wollte ich mich eigentlich wieder meinem Rock widmen, bevor es noch zu warm wird und ich ihn gar nicht mehr tragen kann…

Doch, wie es immer so ist – planen ist zwecklos – da lese ich doch einen Beitrag in der Nadelspielgruppe bei Facebook bei dem eine Anleitung für Hausschuhe gewünscht wird, die eben so einfach ist, wie die von elizzzas Babyschühchen. Ich konnte es mir ja wieder nicht verkneifen zu sagen, geht in größer, muß einfach nur umgerechnet werden…. Tja und dann kam die Frage, ob ich es nicht umrechnen kann – nichts leichter als das, dachte ich und hab mir dann erst mal das Video angeschaut. Tjaaaaaaa, doch nicht so einfach, von wegen nur umrechnen, leider befindet sich bei den Babyschühchen eine Naht an der Unterseite des Fußes, das ist natürlich eher suboptimal für einen Erwachsenen oder ein Kind, welches auch in den Schuhen laufen möchte ;-). Da ich mich aber nicht lumpen lasse, hab ich mir das dann doch vorgenommen, ein klein wenig umkonstruiren war notwendig, damit es geht ohne Zu-und Abnahmen und very easy ;-)

Hier sind sie also die Schühchen, nicht mehr nur für Babies :-) Zwei Videos habe ich auch noch gemacht, zum Achteranschlag und zum Maschenstich ohne Nähnadel, macht das Ganze etwas schöner. Manchmal will Frau ja auch bei einfachen Sachen noch etwas lernen, dachte ich mir so für Euch ;-)
einfache Hausschuhe, einfach zu stricken

Das PDF mit der Anleitung befindet sich hier auf LAMANDIA.

Viel Spaß beim Ausprobieren..

Ich find ja Ballerinas echt schick, zum draußen tragen nicht wirklich mein Geschmack, da ich dafür einfach nicht die schönen Beine habe, die es meiner Meinung nach bedarf und ich habe darin auch einen wirklich platschigen Gang. ;-) Zum eleganten laufen brauch ich dann doch eher höhere Schuhe..

Nichts desto trotz find ich Ballerinas schick, sind bei mir dann aber eher so Sachen für zu Hause, wo mich keine watscheln sieht ;-) Solche hier, mit Falten haben es mir ja angetan:

Also hab ich mir gedacht für zu Hause reicht es ja auch gefilzt und ich setz mich mal dran und konstruiere es, also Nadeln in die Hand und ein Miniaturmodell gemacht, war erstaunlich einfach und hat auf Anhieb funktioniert. Hier isses:

Ballerina Prototyp

Prototyp Miniaturmodell Ballerina mit Falten

Also werd ich mich jetzt mal an die Nadeln schwingen und das Ganze in groß machen und filzen..