Tag-Archive for » abnehmen «

So sieht man völlig ausgepowert aber glücklich nach dem Training aus

Wie schon erwähnt stand heute für meine Aktion-Sommer-Körper der Kurs BodyAttack auf dem Plan. Die Kursbeschreibung lockt mit den Worten “der effektivste Weg Deinen Körper zu Formen und der schnellste um Kalorien zu verbrennen” – also genau das Richtige um schnell die lästigen Pfunde los zu werden, oder?

Ich war also vorbereitet und gerüstet und freute mich und denk mir so – ok, 19 Uhr fängt der Kurs an, gehste 18 Uhr los, dann hast Du noch 20 Minuten auf dem Fahrrad zum aufwärmen. Aber wie immer – planen ist zwecklos! Zunächst stand meine wirklich äußerst liebe Nachbarin zufällig vor der Tür als meine Tochter gerade von der Hunderunde zurück kam und da die Tür nun schon mal offen war mußte ich ja kurz Hallo sagen und wenigstens 5 Minuten schnacken. Glücklicherweise hatte sie auch nicht viel Zeit und so blieb mein Kurs also noch in greifbarer Nähe. ;) Also Tasche geschnappt, die stand ja schon fertig da, rein in die Schuhe und ………… das Kind ruft nach mir. Bei dem Ton, in dem sie gerufen hat, konnte das auch nicht wirklich etwas Gutes verheißen – ich hatte leider auch recht, sie hat den äußeren Griff von der Terrassentür abgebrochen. :( Zum Glück keine Klinke sondern nur ein kleines Plastikteil, da werde ich wohl morgen mal die Hausverwaltung konsultieren müssen… :?

Nun gut, nachdem das geklärt war, bin ich dann in die Schuhe gehüpft und ab ins Studio, ich hatte es mir ja vorgenommen, wenn ich auch den Kurs nicht mehr schaffen würde, dann wenigstens ne Runde aufs Fahrrad oder sonst was, hauptsache bewegen. ;)

Angekommen im Friedrichshainer Studio, merkte ich zunächst einmal, daß das schwarze Kärtchen hier wirklich der Schlüssel zum Glück ist und Tor und Tür öffnet. ;) Man checkt ein damit, verschließt und öffnet seinen Spint damit, checkt zum Kurs ein, aktiviert die Dusche und so weiter und so weiter – faszinierend, was alles so auf einem Magnetstreifen gespeichert werden kann! Also umgezogen und auf Richtung der Geräte und zumindest mal checken, wo der Kursraum ist und so weiter.

Der Kursraum war noch geschlossen, man konnte aber durch die Scheibe sehen, was gerade läuft und das war dann doch so gediegen, daß es wohl schlecht BodyAttack sein sollte. Und welch ein Glück kam da auch schon der Kursleiter, welcher mir zeigte, wie ich mich anmelde und sich schon sichtlich auf seinen anstehenen Kurs freute.

Also gut, kam ich dann doch noch dazu :mrgreen: Gott hat es gut mit mir gemeint. (oder wollte er mich einfach nur schwitzen sehen?) Ich platzierte mich ganz hinten in der letzten Ecke des Raumes, denn die anderen Teilnehmer sachen schon sehr professionell, trainiert und routiniert aus und ich als einzige Wuchtbrumme in dem ganzen Raum wollte mich natürlich nicht der Blöße hingeben, daß auch noch jeder sieht, wie ich da nicht klar komme möglicherweise. Meine Position war gut gewählt wie ich feststellte ;)

Zunächst einmal muß ich sagen, daß die Trainer wirklich, wirklich gut gelaunt waren und viel Spaß verbreiteten, das Programm hatte es dafür auch echt in sich! Früher hätten wir so was Aerobic genannt, aber heute wird das ja schicker ausgedrückt und differenzierter. ;) Es begann mit rhythmischen Seitwärtsschritten und Vorwärtsschritten und Step hin, Step her, klatsch hier, klatsch da und das Ganze auch schon in einem recht flotten Tempo. Ich hampelte dem hinterher und versuchte gleichzeitig im Rhythmus zu bleiben, mir die Schrittfolgen zu merken und hinterherzukommen. Blöderweise waren die immer schon bei der nächsten Schrittfolge, wenn ich eine gerade mal begriffen hatte und das, obwohl ich ja musikalisch echt firm bin. :?

Kennt ihr das, wenn ihr hin und her hampelt und denkt, jeder, der das sehen würde, der würd nur grinsen, weil ihr dauernd hinterherhängt? Und am liebsten würde man durchsichtig werden, damit man mitmachen und üben kann aber die anderen einen nicht sehen und man sich mit seiner Unzulänglichkeit nicht der Öffentlichkeit preis gibt. Ich sage Euch, es gibt eine Steigerungsform davon, nämlich, wenn es schon so weit ist, daß Du förmlich aus Deinem Körper austrittst und von Oben das Geschehen beobachten kannst und dann siehst, wie Du mit Deiner momentan recht massiven Schwungmasse versuchst gegen die Schwerkraft zu kämpfen.

Ich kämpfte aber tapfer weiter und machte mit und war auch ordentlich außer Puste und verfluchte in dem Augenblick, daß wir nun so nahe an der Schule wohnen und die täglichen 20km Fahrradfahen zur Schule hin und zurück (eine Strecke 5km, die ich ja 4 Mal fahren durfte) einfach fehlten. Meine Kondition ist echt im Eimer. Höchste Eisenbahn dafür was zu tun. Auch wenn ich finde, daß BodyAttack wohl nicht der richtige Einsteigerkurs für solche Total-Fitness-Nullen ist, wie ich augenblicklich eine bin. Bevor ich da das nächste mal hingehe hab ich mir geschworen habe ich einiges an Kilometern auf dem Fahrrad verbracht und meine Lungen und Beine wieder trainiert!

Aber gut, weiter im Text, es kamen die nächsten Lieder, es wurde schneller und dann mußten die auch noch anfangen da rumzuhüpfen. Jaaa, ich hielt durch und machte mit! Allerdings habe ich die Hüpfer dann für mich verworfen und bin nur vor, zurück zur Seite, nach hinten gegangen ohne zu springen, denn nachdem mir beim ersten Sprung meine Monstermöpse, gegen das Kinn schlugen, was nicht nur albern ausgesehen haben mußte sondern auch echt unangenehm war, hatte ich das Gefühl, daß sie mir beim 2. und beim 3. Sprung direkt an den Ohren vorbeiflatterten – und ich glaube, das KANN einfach NICHT GUT sein. Wir wissen ja alle spätestens seit der 6. Klasse Physikunterricht, daß Kraft Masse mal Bechleunigung ist und  sowohl die Beschleunigung als auch die Masse in nicht geringen Maß vorhanden waren, lag da also auch eine ordentliche Kraft in dem Schlag meiner vorderen, oberen Auswüchse und bevor ich mich selbst mit meinem Busen K.O. schlage und damit Sportgeschichte in dem Studio schreibe (Schlagzeile: Frau von ihren eigenen Brüsten beim Fitnesskurs K.O. geschlagen) lasse ich es besser bleiben. Also Springen ad acta gelegt, ist sowieso besser für die Gelenke, die ja bei meiner momentanten Masse schon arg gefordert sind und sowieso schon seit meiner Jugend arg angegriffen. Ging auch so ;) – statt der Hampelmänner habe ich dann eben Seitwärtsschritte getanzt. Ich glaub den Trainer hat es nicht gestört, der blieb weiter gute Laune und merkte dann wohl, daß da einige nicht so richtig springen können und zeigte, was man machen kann, wenn man Anfänger ist und unsicher an der Stelle.

Es waren mittlerweile über 20 Minuten vergangen, ich völlig außer Puste, aber ich hielt trotzdem weiter tapfer durch. Es war schon anstrengend und schweißtreibend und forderte mich ordentlich aber es war ein angenehmes außer Puste sein, keins, welches dich in die Knie zwingt und dich dazu bringt dich einfach an den Rand zu schmeißen und aufzugeben, so wie ich es beim Dauerlauf immer getan habe. Durch die Intervalle, die mal schneller und mal langsamer sind hat man zwischendrin immer wieder die Möglichkeit zu regenerieren und weiter zu machen – tolle Sache das!

Weiter ging es mit ein paar Runden im Kursraum im Kreis laufen – naja, ich dachte schon, ich steig da aus, aber gut, ich wollte ja durchhalten und mitmachen also machte ich das auch mit. War lustiger als ich gedacht habe, denn plötzlich mußten wir alle stehenbleiben und dann auf der Position ein paar Schritte nach vorn laufen, Knie schön hoch und wieder zurück, das ein paar Mal und dann wieder im Kreis laufen – in die andere Richtung diesmal. Es fühlte sich ein wenig an wie “Reise nach Jerusalem” bei dem immer ein Stuhl weggenommen wird und man zusehen muß, daß man noch einen ergattert. Kurzzeitig war ich in meine Kindheit versetzt und es blitzten Erinnerungen an Kindergeburtstage durch meinen Kopf. Mit einem fetten Grinsen auf dem Gesicht gings also weiter.

Was danach kam erinnerte mich an american Football. Wir bildeten 2 Fronten, rannten aufeinander zu, bleiben voreinander stehen und tippelten breitbeinig, Po nach hinten ausgestreckt, Oberkörper nach vorn gebeugt wieder rückwärts. Genau so wie man es immer im Film beim Fotballtraining sieht. DAS macht echt Spaß, das kann ich Euch sagen!

Danach kamen noch ein paar Bodenübungen – genau die gefürchteten Dinger, bei denen wir Frauen im Fitnesscheck so kläglich versagt haben – ich hab es erstaunlich gut geschafft, bin nicht einmal eingeknickt – ob das an dem Training vorher lag oder daran, daß der Boden dort aus Stein ist und ich nicht wegrutschen konnte, kann ich jetzt nicht sagen, ich war auf jeden Fall positiv von mir überrascht.

Nach noch einer kleinen Ausdauerrunde und cool down mit Dehnungsübungen waren dann auch schon die 50 Minuten rum. Rasend schnell muß ich sagen. Ich habe ja vermutet, ich breche irgendwann zusammen und steige aus aber neee, ich hab BIS ZUM SCHLUß durchgehalten und mitgemacht. Mann, bin ich stolz auf mich!! Daß das Training ordentlich schafft konnte ich dann an meinem Shirt sehen, welches am Rücken klatschnaß war, genau wie der Bund von meiner Hose :mrgreen:

Glücklich bin ich dann raus aus dem Raum und habe erst mal meinen Kopf unter den Wasserhahn gehangen, denn die kleine Wasserflasche hat dafür nicht gereicht!

Und weil ich mir dachte, nur die Harten komm in Garten, bin ich dann auch noch ne Runde aufs Fahrrad gegangen und hey, das muß ich berichten, weil das war echt toll! Ich hatte mir ja schlauerweise meinen Dan Brown mitgenommen, weil ich dachte, ich les ne Runde beim Strampeln. Aber diese Ergometer, die sie da haben, sind echt der Knaller! Du kannst Deinen Ipod anschließen da und bekommst die Mucke aus dem Gerät, was aber noch viiieeeel cooler ist, jedes dieser Fahrräder hat nen TV-Anschluß und sämtliche Sender sind da gespeichert. Also Kopfhörer einstöpseln, ruff aufs Rad und Lieblingssendung geschaut dabei – DAS find ich total hammermäßig. Ich werd mir dort also demnächst dort nen lustigen Krimiabend auf dem Rad geben, denn wenns spannend wird tritt man bekanntlich schneller! :D

Sporteln und nix verpassen ist echt ne klasse Maßnahme, jetzt müßten die Räder nur Internet und Facebook drauf haben und ich wäre im absoluten Sporthimmel  - Pfunde abstrampeln und dabei meiner Arbeit weiter nachgehen. :mrgreen:

Nun bleibt nur noch abzuwarten, was meine Muskeln dazu morgen früh sagen und ob ich dann der nächsten Herausforderung gewachsen bin ;)

So, nun wird es ernst! Heute mittag war ich mit den Moderatoren von 94.3 RS2 beim Fitnesscheck bei Superfit. Lustig war es, so viel kann ich schon mal voraus schicken ;)

da isse die Karte zum Glück bzw. zur Traumfigur ;)

Es begann schon mal damit, daß ich zwar pünktlich vor Ort war, aber dann in diesem Einkaufscenter stand und mich durchfragte, wo das Studio ist – auf dem 2. Parkdeck wurde da gesagt, also bin ich da hochgestiefelt und stand vor Schildern, die Superfit anzeigten, fand aber keinen Eingang. :( Nach einer 15 minütigen Odyssee durch das Parkhaus, dirverse Türen und Treppen fand ich dann schließlich doch den Eingang – gaaaanz alleine sogar, denn da wo ich war hatte sich scheinbar niemand anders hin verirrt. :S

Am Tresen wurde ich auch direkt mit den Worten – “Ah, Du bist wohl der Nachzügler” begrüßt und auch direkt abgeholt. Ich bekam mein Clubkärtchen in die Hand gedrückt und wurde mit einer Flasche eines frei wählbaren Getränks für meine Suche zunächst entschädigt. ;)

So kam ich dann also als Nachzügler in die Runde der Mädels und Jungs, die schon fleißig begonnen hatten, glücklicherweise das Männerteam, welches schon beim Ausdauercheck war. Tja, ich mach es mal kurz, wir Mädels haben total abgeloost im Bereich Ausdauer, man mußte nämlich zwischen 2 Wänden hin und her laufen und immer vor dem Beep auf der anderen Seite sein, die Abstände zwischen den Beeps wurden natürlich immer kürzer weshalb man immer schneller werden mußte. Von den Jungs schaffte der Spargeltarzan, der sich Fetti nennt 112 Wiederholungen, ich schaffte es gerade auf 24 die anderen Mädels kamen wohl an die 40er Grenze – noch Fragen? Ich glaube, dazu muß ich nicht mehr viel sagen, oder? Mit anderen Worten, meine Kondition is völlig im Eimer :(

Weiter gings mit Kraft. Da konnte ich recht gut mithalten – bei der Rückenmuskulatur war ich der Gewinner – 4 Minuten hab ich die Pose gehalten, die ersten machten nach einer Minute schlapp – HA!!! Also bin ich doch noch nicht ganz so unfit. ;) Bei den Halteübungen seitlich und vorn, wo es um die Gesamtkörperkraft ging bin ich dann viel zu schnell zusammengebrochen, aber eher weniger wegen mangelnder Kraft, sondern weil schlicht und ergreifend die Fitnessmatte zu klein war. :( Ich meine, ich bin ja schon kein Riese mit meinen 1,71m, aber es haben einfach 10cm an der Matte gefehlt. Entweder hatte ich den Ellenbogen auf der Matte (alles andere wäre auf dem harten Parkett auch viel zu schmerzhaft gewesen) oder ich hatte meine Füße auf der Matte genommen, für beides gleichzeitig war die blöde Matte einfach zu kurz und so rutschte ich, an meine Ellenbogen denkend und diese auf dem weichen Teil platziert ständig hinten mit den Füßen weg. :(  Wie soll man sich da halten? Und davon mal ganz abgesehen bin ich wie schon gesagt ja kein Riese aber WER BITTE ENTWIRFT 1,50m LANGE TURNMATTEN FÜR NORMALSTERBLICHE MENSCHEN???? Is doch klar, daß da ein paar cm fehlen! Welcher normale Mann ist denn schon kleier als 1,70? Ich dachte nicht, daß nur Wurzelgome und Erdnuckel zum Training gehen…..

Wie auch immer, der Test war also alles in allem recht alarmierend, auch wenn wir Mädels bei der Beweglichkeit deutlich die Nase vorn hatten. ;) Und nun geht es auch los mit dem Trainingsprogramm für die nächsten 3 Wochen erst mal, Kurspläne wurden ausgeteilt und bis auf Mittwoch der zunächst einmal fix ist, können wir uns frei austoben bei allem, wozu wir Lust haben. Die Auflage sind allerdings MINDESTENS 3 Kurse pro Woche.

Nun wird sich der geneigte Leser wohl fragen, wann ich endlich aufkläre was ASK wohl heißt – gut, das hole ich an der Stelle mal nach – ASK = AktionSommerKörper. ;) Denn es geht ja drum bis zum Sommer nicht mehr auszusehen, wie ein laufender Kugelblitz sondern wieder ein wenig wie eine Frau. ;) So werde ich mich also in dieser und der nächsten Woche mal durch sämtliche Kurse hampeln, sporteln, tanzen und strampeln und dann das richtige für mich herausfiltern und das dann für die nächsten Wochen und Monate beibehalten, um möglichst im August mein Ziel erreicht zu haben. ;)

Ich werde natürlich ausführlich über meine Erfahrungen mit den einzelnen Kursen berichten und was mir da noch so alles wiederfährt. So werde ich also morgen mal zum Bodyattack gehen in der Hoffnung, daß ich dort nicht nach 10 Minuten hächelnd am Boden liege und danach. Wenn ich dann noch nicht komplett im Eimer bin gebe ich mir noch ne Runde auf dem Fahrradtrainer ;)

So viel also erst mal zu den News, unsere Erlebnisse, könnt ich Euch morgen früh in der Sendung bei 94,3 RS2 anhören, wir haben fleißig alles aufgenommen.

die sexy Trinkflasche, die mich heute für so einiges entschädigt hat, weil ich sie behalten darf ;)

Ein wenig Fleischbeschau haben wir natürlich auch gemacht, aber ich muß sagen, in Begeisterunsstürme ist keine von uns ausgebrochen. Die Typen waren entweder zu jung, zu mopsig, zu weich, zu tätowiert oder zu was auch immert. Nix interessantes also…. ;) Damit können wir auch direkt die Frage – finde ich meinen Traumprinzen vielleicht imm Fitnesstudio? – direkt mit einem NEIN beantworten! Aber mit einem frisch geformten Sommerkörper erhöhen sich ja wieder die Marktwerte und wer weiß, was mir noch so an Gelegenheiten über den Weg läuft :mrgreen:

Trotz mangelnder Aussicht und recht brutal erschreckenden Erkenntnissen über die eigene Fitness konnte ich neben der Hoffnung auf Besserung und dem Spaß, den wir hatten doch noch etwas aus dem Studio mitnehmen – die Trinkflasche, die mir zur Begrüßung überreicht wurde nämlich – und ich muß sagen, die finde ich im Gegensatz zu den dort rumlaufenden Männern echt sexy!!

geschniegelt und gebügelt auf zum Radio ;)

So, wie gestern schon angekündigt stand ja heute Mittag um 12 der Besuch beim Radio an zum wiegen, besprechen und erfahren, wie es nun weiter geht – was soll ich sagen, es war wohl wieder ein typischer Sylvie-Tag ;)

Zunächst einmal, obwohl ich wirklich pünktlich losgefahren bin, war ich doch tatsächlich die Letzte, welche dort vor Ort angekommen ist *grummel* dabei wollte ich das doch nicht sein – wie ich später merkte sind es wohl alles BVG Nutzer gewesen, womit sich meine These bestätigt, daß Autofahrer zur benachteiligten Bevölkerungsschicht gehören.

Nun gut, da saß ich also mit meinen Mitstreiterinnen, wovon ich finde, daß es eine gar nicht nötig hat abzunehmen. Ein Mann saß auch unter uns 3 Frauen, welcher sich auch als Kandidat outete, was mich völlig überraschte, denn in meinen Augen gehört der Gute eher in die Kathegorie Spargeltarzan und ich habe keine Ahnung, an welcher Stelle der vielleicht noch abnehmen will, außer vielleicht am großen Zeh, am Orläppchen oder an anderen Stellen, die ich jetzt nicht betiteln möchte. ;) Nun gut, wenn ich mir also so Männer- und Frauenteam so betrachte, so haben die Frauen auf jeden Fall mehr Abnehmpotential, welches natürlich auch größere Gewinnchancen erst mal sichert.

Nach ein wenig rumgefrotzel wurde es dann schon direkt ernst, ab auf die Waage – au Weia kann ich da nur sagen! Ich wußte ja, daß es schlimm ist, aber daß es SOOO schlimm schon ist habe ich bisher erfolgreich gedanklich verdrängen können. Aber nun kam es wie es kommen mußte und es stand der Moment der Wahrheit an und todesmutig sah ich dem Display ins Auge und notierte meine viel zu lange Zahl auf einen Zettel, welcher in einer Schale zwecks vergleichen verwahrt wird.

Was lehrt mich das? Gan klar! Es ist allerhöchste Zeit, das Ganze jetzt in Angriff zu nehmen! Aber ich bin ja dabei. ;)

Weiter ging es dann mit kurzem Steckbrief abgeben, und sagen wieviel und weshalb man abnehmen möchte und sich dann selbst einen Kampfnamen geben – meiner ist, nachdem ich meine Zahl auf der Waage gesehen habe – bezeichnenderweise Elefantenfee :mrgreen:

Der Plan ist nun folgender, Montag 13 Uhr gibts einen Fitnesscheck im Fitnesstudio, wo das Ganze stattfinden wird, danach Einteilung in die Kurse und wenn ich das jetzt richtig verstanden habe auch einen Ernährungsplan dazu, der uns beim Erfolg helfen soll ;) Danach steht auf dem Plan tatsächlich für die nächsten 3 Wochen TÄGLICH ein Kurst – wooooohaaaaaa, kann ich dazu nur sagen. Wenn ich mir die ganzen Kurse auch so anschau wie Sh´Bam und Co, welche da auf dem Plan stehen bin ich mir ja noch nicht ganz so sicher, ob das ganz meins ist, aber zum Glück kann ich auch tauschen und wählen und habe auch schon Alternativen gefunden, wie Body-Balance, was viele Yoga-Elemente hat und daher ganz prima in die Richtung geht, die ich ja vorher immer betrieben habe. ;)

Fakt ist aber eins, ich werd dann wohl die nächsten 3 Wochen mindestens jeweils für 2 Stunden täglich verschwunden sein mit Hin- und Rückfahrt zum Studio. Da muß ich jetzt ganz schön gucken, wie ich meinen Arbeitsplan schaffe, wahrscheinlich werde ich das drumrumbasteln und mich mit Skizzenbuch und Co bewaffnet auf dem Ergometer abstrampeln, während ich Modelle ausrechne und skizziere ;) Praktischerweise hat das Studio rund um die Uhr offen, was meinem Pensum recht zuträglich ist :mrgreen:

Alles in allem also recht spannend und aufregend, wenn auch Zeitaufwendig, aber wie sagte meine Mama schon immer ?  - Wer schön sein will muß leiden! :D

Mal schauen, wie sich die anderen Teammitglieder so bewähren und fleißig sind. Eins is klar, beim Moderatorenteam ist auf jedem Fall der Wille und der Spaß dabei. Innerlich liefere ich mir ja einen kleinen Battle mit Alexander Purrucker, der ja in der getrigen Sendung die Worte “Methamorphose” und “Sitzsack” als süffisante Querschläger auf meine Figurbemerkungen schleuderte. Da er scheinbar ein ganz witziger Typ ist, und sich selbst auch nicht so ernst nimmt, habe ich beschlossen, ihm schon ein wenig zu zeigen, wo der Hammer hängt *grins*, der wird mich schon noch kennenlernen! (Der geneigte Fan und Leser weiß glaube ich an der Stelle recht gut was dem blüht) :mrgreen: Ihr dürft mich dabei natürlich gern unterstützen.

So, jetzt also wieder daheim, voller Ambitionen und Vorfreude den Platz, den meine inneren Werte völlig inflationär für sich in Anspruch genommen haben wieder auf das Maß des Vertretbaren zu reduzieren, überlege ich, ob ich mir am Wochenende noch was gönne, quasi als letzten Schmaus und jetzt loswackel und mir ein Bier hole, oder ob ich schon mal brav bin, vortrainiere und gut vorbereitet am Montag in den Fitnesscheck geh – hmmmm, schwere Entscheidung!

Ich glaub, ich hol mir ein Bier und zeichne weiter Strickschriften und schlaf danach eine Nacht drüber ;)