Archive for the Category »Geschenke und Nützliches «

…. eine Geschichte über menschliche Größe und bestrickende Verbindungen

Zunächst einmal vorausgeschickt, wird Euch der heute Beitrag ein wenig überraschen und manche wohl auch ein klein wenig aus den Socken hauen, ich für meinen Teil freue mich sehr darüber und gebe Euch als Hinweis Euch erst mal folgendes Video zur Einstimmung anzuschauen und auf den Text zu hören! (Ich bin ja überhaupt kein Schlagerfan aber da paßt der Text einfach)

So ihr habt nun also gehört, daß der Text sagt : “Ein Jahr lang war ich ohne Dich, ich brauchte diese Zeit für mich. Kann sein, daß ich ein and’rer bin, als der, der damals von Dir ging…..”

Es ist also Zeit für das bestrickende Märchen vom Schneewittchen….
Es war einmal ein Mädchen, welches gern strickte und auch seine Erfüllung darin fand. Für ihre Eltern war sie immer die kleine Prinzessin. Als kleines Strickliesel unbedarft und fröhlich ging sie ihren Weg und begegnete dabei dem Häkelprinzen.

Der Häkelprinz war vom ersten Moment ganz angetan von der kleinen Strickprinzessin, denn sie verstanden sich sofort gut und waren auf der gleichen Wellenlänge. Beide waren absolut ambitioniert, voller Ideen und Tatendrang. So nahmen sich die beiden gegenseitig bei der Hand und beschlossen gemeinsam die Wege der Wolle zu gehen, die Sonne schien, die Vöglein sangen und lachend und erhobenen Hauptes gingen sie durch die Welt.

Mit viel Spaß und Erfolg waren sie gesegnet, doch wie es in solchen Geschichten immer so ist, gibt es die Widrigkeiten des Lebens, unausgesprochene Befindlichkeiten und auch böse Wollfeen, die den Beiden das Glück nicht gönnten.

Alle Hände voll zu tun, konnten sich die Strickprinzessin und der Häkelprinz nicht mehr gegenseitig festhalten und liefen nebeneinander her, jeder mit seinen Sorgen im Kopf und den Blick zur Erde gerichtet. Darauf hatten die bösen Wollfeen nur gewartet. So sorgten sie dafür, daß der Weg sich gabelte und der Prinz, der die Prinzessin nicht mehr hielt auf der einen Seite ging und die Prinzessin auf der anderen Seite und die Wege liefen immer weiter auseinander, dafür sorgten die Wollfeen. Da sie nicht aufschauten und auch nicht aufeinander merkten sie nicht, wie sehr sie sich voneinander entfernten.

Und als sie beide aufschauten stellten sie fest, daß der andere meilenweit fort war. So war die Prinzessin traurig und begann nach dem Prinzen zu rufen, der hörte sie aber nur leise und ging weiter seiner Weg, bis die Prinzessin schrie, weil sie sich nicht mehr zu helfen wußte und sich restlos verlaufen hatte. Der Häkelprinz aber überschüttet von Arbeit und eingelullt von den Süßen Worten der Nymphen wollte sie nicht hören und folgte dem Weg der Feen.

Die Prinzessin irrte umher, da sie den Weg aus dem Wald nicht mehr wußte und der Prinz nun so weit weg war, daß er sie nicht mehr hören konnte, egal wie laut sie schrie.

Und so trennten sich die Wege der beiden gänzlich. Der Winter kam, eiskalt, erbarmungslos und wunderbar weiß und der Prinzessin blutete das Herz. Das rote Blut tropfte in den weißen Schnee, doch niemand sah es. Der Prinz, ging weiter seinen Weg und baute sich ein Schloß, daß von den Feen umgeben war und von diesen umringt mit einem Zaun aus schwarzem Ebenholz.

Der Frühling kam und auch das Herz der Prinzessin erblühte neu und schöpfte Kraft, so ging sie weiter ihren Weg und begegnete unterwegs einigen Rittern, welche sie auf ihren Pferden mitnahmen und zum Schloß der Bücher und neuen Projekte trugen. So arbeitete sie an einem Büchlein mit und schaffte es kurze Zeit später auch ihr eigenes Büchlein zu schreiben.

Die Kunde vom Buch der Strickprinzessin erreichte auch den Häkelprinzen, und so erinnerte er sich an die schönen Zeiten, denn auch bei ihm war viel passiert, denn die Nymphen und Wollfeen zeigten ihr wahres Gesicht.

So besann sich der Häkelprinz, faßte sich ein Herz und zeigte wahre Größe und schickte eine Taube an die Strickprinzessin um ihr zu ihrem Büchlein zu gratulieren. Die Strickprinzessin überrascht aber auch erfreut schickte die Taube sofort zurück und bedankte sich und drückte ihre Freude aus. Der Häkelprinz, welcher mit einer solch schnellen Reaktion nicht gerechnet hatte, ergriff die Chance und entschuldigte sich für die getrennten Wege und beide begannen wieder stundenlang miteinander zu reden.

So sprachen sie sich aus, und reichten sich wieder die Hand und beschlossen es noch einmal zu versuchen den gemeinsamen Weg zu finden.

Die Strickprinzessin ganz gerührt und erfreut, den bevorstehenden Winter vor Augen war inspiriert von all dein Eindrücken und beschloß diese kleine Geschichte in einem Stickwerk zu verarbeiten. Da sich der Kreis und die Wege der beiden wieder geschlossen haben mußte es natürlich rund werden und nicht nur das Herz erwärmen. Ein Loop also, so weiß wie Schnee, so rot wie Blut und mit kleinen Elementen so schwarz wie Ebenholz. Und da es auch noch Das Eis gab, welches beiden das Herz erkalten ließ mußten dem natürlich auch noch eisblaue Perlen beigefügt werden.

Und so ist er hier der Schneewittchen-Loop mein Geschenk an Euch, denn CraSy Sylvie und Herr Häkelmode haben sich wieder die Hände gereicht und möchten Euch daher diese Anleitung zum Geschenk machen. Und wo ist sie zu finden? GENAU HIER.

Ich hoffe, ihr freut Euch genau so wie wir, und strickt fleißig mit. Ein Video zum Muster gibt es natürlich auch, so kann dem nacharbeiten also nichts mehr im Wege stehen……

Da haben wir ihn wieder den Valentinstag – ein Tag, an dem wir unseren Liebsten oder heimlichen Lieben unsere Liebe zeigen. (OMG so viel Liebe in dem Satz :mrgreen: ) Mir geht heute so viel durch den Kopf, daß ich gar nicht weiß, wo ich anfangen und aufhören soll, daher kann ich alle Themen nur kurz anreißen, ich hoffe, es gelingt mit, denn bekanntermaßen bin ich ja nicht wirklich der Held darin mich kurz zu fassen….

Für mich ist Valentinstag aber mehr oder eher auch etwas anderes als nur der Tag der Liebenden – ich als ewiger Dauersingle habe es tatsächlich mit 34 nur ein einziges Mal geschafft, tatsächlich um die Zeit den Valentinstages einen Verehrer zu haben, der mich mit einem tollen Tulpenstrauß abholte und mit mir Essen ging….. Ach ja, schööööön, das war allerdings 2006 und das erste und bisher einzige Mal in meinem Leben…

Valentina

Valentina -mein Siegermodell aus dem Mitstrickzentrale - Contest

Jetzt will ich aber mal nicht Trübsal blasen, denn der 14. Februar hat für mich mehrere Bedeutungen. ;) Zunächst einmal ist er ein Jahrestag, nämlich in diesem Jahr der Jahrestag meines neuen Lebens. Im Januar vor einem Jahr rief die Mitstrickzentrale einen Wettbewerb aus in dem man bis zum 14. September ein Strick – oder Häkelstück einreichen sollte, in welchem ein Herz verarbeitet ist. Da mußte ich nicht lange überlegen, denn ich hatte ja für mein Kind einige Zeit vorher eine Baskenmütze mit Herzen gemacht und eben selbige habe ich also eingereicht. Am 14. Februar wurde entschieden – und ich habe gewonnen :mrgreen: Einen Gutschein über 50 Euro vom Topp Verlag gab es dafür.

Damit begann alles ;) ich schrieb die Anleitung für die Mütze auf und stellte sie als Dankeschön für ein paar Tage als kostenlosen Download zur Verfügung, treffenderweise nannte ich das Modell “Valentina”. ;) Die liebe Frauke war eine der vielen, welche die Anleitung geladen hatte und die ersten welche die Mütze gestrickt hatte und mich dann auf die kleinen Fehler hinwies, die sie nocht enthielt. Und so brüteten wir gemeinsam darüber, die die Fehlerchen auszumerzen sind im Geschreibsel und stellten fest, daß wir Schwestern im Geiste sind und sind seit dem Tag verschwestert. ;) Das, was sich in diesem einen Jahr entwickelt hat, ist eine wirklich wunderbare Freundschaft, die mir sehr viel bedeutet. Danke Frauke, daß Du immer da bist, wenn ich Fragen habe, die durch meinen Kopf geistern, mich nicht schlafen kann oder die Hormone verrücht spielen. Danke, daß Du mich immer wieder auf den Teppich holst, wenn ich vor lauter Kuddelmuddel den Bodenkontakt verliere! Danke für all die Hilfe bei den Strickmustern, die Hilfe bei den Strickschriften und der Fehlerkorrektug. Ich bin froh, daß es Dich gibt und daß wir Freunde sind!

Der Grundstein der CraSy Sylvie erobert das Netz Geschichte war also gelegt und so nahm das Schicksal seinen Lauf, der Zoff in einer FB Gruppe, aus welcher ich rausgeschmissen wurde (nachzulesen in den frühen Tagen dieses Blogs), der Support derer, die damals auf meiner Seite standen und das unfair fanden, die mich dann in andere FB Gruppen einluden und unterbrachten, weil sie mehr von mir sehen wollten und damit auch mein kleiner Eroberungszug der Internet-Strick-und Häkelwelt. Am 18.2. habe ich diesen Blog so eingerichtet, wie er jetzt ist ein großes Dankeschön dabei noch an Danie, die mir bei der Grafik und Einrichtung geholfen hat und unterhalte Euch seit dem mit lustigen Geschichten, Informativem, wilden KArLs und, und, und. Ich könnte jetzt weit ausholen, aber ich glaube, das brauche ich weniger, denn das ist ja alles hier nachzulesen. Aber es ist schon witzig, wenn ich zurückblicke, was in diesem einen Jahr alles passiert ist…

Auch wenn ich jetzt ein Jahr Blog nicht dokumentieren muß, denn das wäre irrational, so schwelge ich dennoch in Erinnerungen. – Valentinstag – wie schon gesagt, der Tag der verliebten und für mich immer ein Tag einsamen Herzens, weil ich immer allein da saß. Zum Glück gibt es Freunde, die mich mögen und mich nie allein sitzen lassen haben und es immer geschafft haben mir an diesem Tag, an dem ich mir eigentlich immer gewünscht habe, daß doch endlich mein Weißer Ritter auf seinem Roß endlich aus meinem Turm der Einsamkeit erlöst, sich zeigt und mich abholt. Nur tauchte der leider nie auf. Statt dessen bekam ich unbekannte Emails mit blumensträußen oder wunderschönen Rosen drin, 2 mal stand sogar ein Bote vor der Tür, welcher mir einen Blumenstrauß überreichte, wunderschön gebunden…….. und ohne Karte. :D

Ich wußte nie woher der kam offiziell, konnte es mir aber irgendwie denken. von einem sehr, sehr lieben Freund, welcher mir immer zur Seite stand immer da war, mich zum Lachen gebracht hat und mich getröstet hat und manchmal nächtelang durchtelefoniert hat um mir wenn ich einsam war eine lustige Geschichte nach der anderen zu erzählen, so daß ich statt weiter traurig zu sein mich vor lachen kringelnd auf dem Sofa lag und wenn der Morgen graute war alles wieder gut bzw. nur noch halb so schlimm. Leider haben wir uns mittlerweile ein wenig aus den Augen verloren, ich hoffe, es geht ihm gut. Wenn ich anrief und ihn fragte, ob die Blumen von ihm sind, dann wollte er immer von nix eine Ahnung haben :D

Ach jaaa, das ist schon ein wenig her, aber ich denke gern daran zurück ;) Heute klingelte der Postbote auch, allerdings nicht mit einem Blumenstrauß in der Hand sondern einem Päckchen – Was war drin? 2 Stränge Wolle natürlich :D und Schokonudeln und ein süßer Brotaufstrich, alles also was man braucht um die Seele zu streicheln, die Nerven und die Hormone zu beruhigen ;). Der Unterschied zu den Sträußen ist, daß ich weiß von wem das Päckel ist und ich bin seeeeehr glücklich darüber, denn es ist auch ein Mensch, den ich nie kennengelernt hätte, wenn ich nicht bei diesem Wettbewerb mitgemacht, gewonnen, Blog gegründet und mich tiefer mit FB befaßt hätte und schließlich meine eigene Gruppe gegründet habe. Anfänglich haben wir gar nicht so viel miteinander zu tun gehabt, aber im Laufe der Zeit haben wir uns immer öfter unterhalten und ich lernte eine wunderbare Person kennen, welche die Höhen und tiefen des Lebens kennt, welcher ich mich öffnen konnte und welche ein so liebevoller, tiefsinniger und hilfbereiter und über alle maßen liebenswerter Mensch ist. So sehr, daß ich sie echt vermisse, wenn ich mal 2 Tage nix lese ;) Danke Nicky daß Du da bist und für all die Gespräche und all die Aufmunterungen und all die Hilfe! Du bist eine wirkliche Bereicherung in meinem Leben, die nicht fehlen darf.

Noch jemand, dem ich an der Stelle danken möchte und den ich aus meinem Leben nicht mehr wegdenken kann ist meine liebe Sweti. Sie ist nicht nur eine unglaublich tolle Person, die mir sehr ans Herz gewachsen ist, sondern auch die Herrin meiner Finanzen, und die Person ohne die ich die letzten 4 Jahre nicht überlebt hätte und nicht hier sitzen würde. Danke meine Liebe, war ein schöner Tag gestern und Danke für Deine Hilfe und daß Du für mich da bist und da warst. Ich drücke Dir sooo sehr die Daumen mit Deinem Buch und werd auch selbst weiter Hinz und Kunz fragen, ob er Dir helfen kann ;)

Ich war natürlich auch nicht ganz untätig und habe auch ein paar Kleinigkeiten verschickt. Meine Mama bekam ein Brieflein mit 2 Knäueln Wolle und einer Anleitung und das wirklich gaaaanz überraschend, denn ich habe es geschafft komplett zu schweigen, was ja für mich eine echte Herausforderung ist – darüber, daß ich es geschafft habe bin ich natürlich megastolz und die Überraschung ist auch geglückt :D

was wird es nur das komische Ding??

Eine Auflösung bin ich meinem geneigten Leser auch noch schuldig – am Freitag hab ich das Foto gepostet. Ein komisch

Pilzartig anmutendes Ding. Es gab viele die geraten haben, aber alle lagen daneben :D Es ist meine Valentinskleinigkeit die ich noch verschickt habe. Wenn das komische pilzartige Ding fertig gestrickt ist, sieht es erst mal aus wie ein Handtäschchen, was es aber nicht ist, sondern es sind Bettschuhe,

zuerst sieht es aus wie eine Handtasche

damit meinem beschenkten Valentinchen es nicht nur warm ums Herz sondern auch um die Füßlein wird :D Die Anleitung stammt ausnahmsweise nicht von mir sondern aus der Landlust.

und erst angezogen zeigt es sich, was es ist ;)

 

So, nun sitz ich hier, habe es geschafft ein paar Leute glücklich zu machen, ein wenig Wärme zu verteilen, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, ein paar Überraschungen habe ich verteilt und was läuft im Fernsehen – oooh jaaa, Liebe hier, Freude da, tu deinem Liebsten das und so weiter :( Gar nicht gut. Ich habe es schon vermieden heute das Haus zu verlassen, damit ich nicht noch mehr damit konfrontiert werde. Seien wir doch mal ehrlich, ich gönn es ja allen Pärchen, aber ich mag diesen Hype um diesen Tag nicht, es ist doch nur ein Tag, der wieder den Handel ankurbeln soll, ist ja auch ok, aber wenn ich jemanden lieb habe, dann kann ich ihm das schon jeden Tag sagen. ;)

Trotzdem ist es ja auch schön, wenn dem Ganzen ein offizieller Tag gewidmet wird, schließlich gibt es ja auch einen Kindertag, einen Welttag des Strickens und so weiter. Nichts desto trotz ist dieser Tag nicht für alle ein Tag zum feiern. Hand aufs Herz – hat sich schon mal einer Gedanken darüber gemacht, wie es Singles an einem solchen Tag geht? Ok, jene, welche einen angebeteten haben, finden dadurch vielleicht den Mut ihn anzusprechen, aber was ist mit denen, bei welchen noch nicht einmal auch nur die Spur des Anflugs eines Mannes ist? Das ist schon ganz schön Scheiße, wenn Du im Laden an der Kasse stehst, die Verkäuferin Dich darauf hinweist, doch vielleicht etwas für Deinen Schatz mizunehmen und Du ihr sagst, daß Du das nicht brauchst, weil Du Single bist. :? Den mitleidvollen Blick kann sie sich sparen, ich fühle mich an der Stelle auch schon so wie ein armes Würstchen.

Mittlerweile bin ich seit einigen Jahren Mann-abstinent. Etwas, worauf ich nicht gerade wirklich stolz bin, so langsam habe ich die Hoffnung ja schon aufgegeben. Aber eben nur so langsam – wie heißt es so schön? Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Ich geb ja zu, daß Singledasein hat schon seine Vorteile, Du bist niemandem Rechenschaft schuldig und kannst tun und lassen was du willst und wann Du es willst und hingehen wo und wann Du willst. Aber trotzdem, ich würde mich auch mal wieder gern irgendwo ankuscheln, anlehnen und vor allem knutschen! Mann, wie ich DAS vermisse! Die zärtliche Berührung der Lippen, die Verkörperung des Ausdrucks der gegenseitigen Zuneigung und Liebe, so leicht, so intensiv, so himmlisch…………. Ich hör besser auf jetzt, sonst muß ich den Artikel heute P 18 stellen ;)

Ach ja, und schon fühlt man sich wieder einsam…….. Vor ein paar Tagen sagte eine “meiner” Mädels zu mir, daß sie eigentlich nie vermutet hätte, daß ich Single bin, so wie ich ausseh und mich gebe. :D Als ich sie dann aufklärte, daß es leider doch so ist und wie lang schon, sagte sie, daß ich die Hoffnung nie aufgeben sollte und ihn mir einfach nur intensiv herbeiwünschen soll, dann kommt er auch.

Ok, das brachte mich dann heute ein wenig ins Grübeln, das Prinzip des Herbeiwünschens ist mir bekannt –  schon in der Bibel steht – “bittet so wird Euch gegeben”. Also vielleicht sollte ich anfangen drum zu bitten? Vielleicht ist er ja irgendwo und findet mich einfach nur nicht? Hmmmm, das könnte durchaus sein. Vielleicht braucht er ja Hilfe dabei den richtigen Weg zu finden. Schon die Frauen im Mittelalter halfen ihren Rittern und Minnesängern sie zu finden, indem sie eine Kerze ins Fenster stellten, damit jener auch weiß, daß er vor dem richtigen Fenster steht. (nicht, daß er eventuell noch die Schwiegermutter ansingt *kicher*)

Also liebe Singlemädels, vielleicht sollten wir ein wenig nachhelfen. Hier kommt mein Valentinsgruß an Euch, all die einsamen Herzen, die auf ihren Prinzen warten. Laßt uns etwas basteln, um ihm auf den richtigen Weg zu helfen, damit wir den Club der Einsamen endlich schließen können ;)

Ihr braucht – ein bischen Bastelkarton, Tonteichenpapier oder 120g/qm Papier oder ähnliches, eine Schere, Buntstifte, ein bischen Wolle, vielleicht Perlen oder weiteres Verzierungswerk, ein Teelicht und ein Weinglas

Zuerst habe ich aus dem Papier ein Paar Stücke ausgeschnitten, oben und unten abgerundet und oben schmaler als unten, als Hilfe für die Schablone habe ich mir einen Teller genommen für die Rundungen, oben sind sie  flacher, unten ist der Bogen Stärker.

meine Grundform, ihr könnt Euch nachtürlich bei der Form der Teile austoben

Ich habe 4 Stück davon ausgeschnitten, man kann das Ganze aber auch 3 eckig, 5 eckig, 6 eckig oder soviel-eckig machen, wie man möchte, die entsprechenden Einzelteile müssen dan eben schmaler bzw. breiter sein. Wer es komplett rund will, kann nach dem Prinzip die Größe berechnen – klick hier.

An diesen 4 Stücken habe ich dann jeweils die Seiten mit einer Breite von ca 0.8cm bis 1cm unter Zuhilfenahme eines Lineas umgeknickt.

schön die Seitenkanten mit einem Lineal abknicken

Nachdem falzen kommt jetzt der entscheidende Fakt – nämlich unsere Wünsche. Es soll ja nicht nur EIN Mann kommen, sondern der RICHTIGE!! :D Also habe ich mich mit einem Stift bewaffnet und all die Eigenschaften drauf geschrieben, die mein Traummann haben soll (schließlich ist Frau ja auch anspruchsvoll und passen soll es ja auch und es heißt ja auch Traummann, oder?). Danach habe ich das noch ein wenig verziert mit Ornamenten und dem, was mir gerade so eingefallen ist, ich hatte Embossing-Stift und -Pulver hier und habe ein wenig geembossed, man könnte hier noch mit Perlen oder anderen Strukturstiften und Co ran gehen ;) Vielleicht nimmt man auch Window-Colour, Plusterstifte oder, oder, oder. Da sind den Creativlingen keine Grenzen gesetzt ;)

Wünsche und Verzierungen sind drauf, bei mir mit Embossing und ohne Perlen, vielleicht mach ich noch welche nach

Nachdem, Wünsche und Verzierungen ihren Platz gefunden haben, habe ich ein bisschen Wolle genommen und die Teile an der Seite zusammengefädelt und unten aus den Zipfeln habe ich Troddeln gemacht. Eine Häkelborte habe ich auch noch gemacht um sie dran zu kleben, hab mich aber am Ende dann doch dagegen entschieden, weil mir die Wolle dafür zu dick war und ich nicht noch eine weitere Farbe anbringen wollte. Wer einen komplett runden Schirm ausgeschnitten hat, der klebt ihn jetzt einfach zusammen.

erst lochen, dann zusammenfädeln oder nähen

 

kleb ich die Borte noch dran oder nicht?

Wenn man dann fertig ist mit Zusammenfügen und Aufhübschen,  nimmt man sich ein Weinglas, stellt ein Teelicht hinein (anzünden nicht vergessen) und stellt das Ganze ins Fenster. So, nun können meine Wünsche von “oben” gelesen werden und mein Ritter muß nun einfach nur noch dem Licht folgen um mich zu finden :mrgreen:

leider nimmt meine Kamera das Kerzenlicht nicht so schön auf

wenn ich mit Blitz fotografier ist allerdings die Romantig weg :(

 

So, jetzt schnapp ich mir das 2. Weinglas, mach mir eine gute Flasche guten Roten auf, nehm meine Stricknadeln und warte mal, bis der  Erste vor meinem Fenster steht und für mich singt ;)

Alle Nicht-Singles können auf die Lampe ja schreiben, was Liebe ist ;) Ihr kennt doch alle die schönen Kärtchen, oder? Vielleicht bewirkt das auch was ;)

Es ist ja vorrübergehend wieder etwas still um mich gewesen. Eigentlich bin ich ja nicht so ein schweigsamer Mensch, wie mittlerweile hinlänglich bekannt ist. Allerdings arbeite und tüftel ich gerade an den Mützen für das Buch für den Frech Verlag und noch an ein paar anderen Modellen für Knitty und Co. Leider, darf ich davon NIX zeigen und NIX posten, denn alles ist TOP Secret – und das mir, wo es mir doch sooooo schwer fällt und ein Künstler ja auch Bestätigung braucht.

Aber gut, ich lerne – schweigsam und geheimnisvoll zu sein – und eins kann ich Euch sagen DAS IS ECHT SCHWER UND ICH PLATZE FAST; WEIL ICH NIX VERRATEN DARF :?

Damit ihr auch ein wenig teilhaben könnt hab ich noch mal ein paar andere Sachen nebenbei. So mußte ich jetzt einfach mal das Artfelt – Filzen ausprobieren.

Wie ich darauf gekommen bin? Recht einfach, ich stöberte bei Schoppel durch den Shop, um mich zu entscheiden, welche Wolle ich nun anbieten möchte und was es alles so schicken gibt und immer wieder fiel mir diese Fingerwolle ins Auge, aber keine Ahnung, was man damit macht, 50g 40m ungesponnenes Garn, ein dünner Kardenstrang also. Es sah aber mega-interessant aus!

die Fingerwolle - ich find die Rollen sehen schon super aus!

Also machte ich mich auf die Suche, was man damit so anstellt und bin auf das Artfelting gestoßen :mrgreen: DAS mußte ich einfach ausprobieren! Also 2 Knäuel von der Wolle bestellt, das Filzpapier dazu und wollte im Urlaub bei meiner Mom loslegen damit – uuuuund wurde erst mal ausgebremst. Grummel, da brauch man doch tatsächlich eine Filznadel dafür.

Tja, zu Hause hab ich so was – aber bei meiner Mom – neee, also erst mal stöbern, wo es da auf dem Land einen Bastelladen gibt,

mein Schal fertig gelegt

der war dann auch gefunden, Filznadel habe ich auch bekommen und so konnte es los gehen. Im Grunde ist es ganz einfach. Man nimmt das Filzpapier legt eine Unterlage wie Schaumstoff, Styropor oder in meinem Fall ein dick zusammengelegtes Handtuch drunter und beginnt die Fingerwolle darauf auszulegen in der Form wie sie nachher auch aussehen soll.

Ich habe ein Gittermuster gelegt und dann noch Stücke von der Fingerwolle um meine Finger gewickelt und flachgedrückt, so daß es Röschen ergibt und diese hab ich dann auf dem Gitter verteilt, so daß es aussieht wie Rosen am Spalier – nämlich so:

Dann nimmt man sich die Filznadel und piekt immer wieder durch die aufgelegten Stücken durch, brauch man gar nicht soooo häufig machen, man heftet damit die Streifen an das Papier, ich hab einfach wild reingepiekt so in 1 bis 2 cm Abständen. Damit gehen von den Fasern des Fingergarns ein paar durch das Papier durch und es ist am Papier angeheftet.

Leider brach mir natürlich direkt nach 30cm festgepinne meine Filznadel ab :( Übel, bei noch 2,7 m die ich noch durchzupickern hatte. Aber ich bin ja hart im nehmen und habe die Filznadel mit den Fingern festgehalten und weitergemacht. Das ging auch nich lange gut, denn nach 15 Minuten hatte ich ein Loch im Daumen (ließ sich leider nicht fotografieren).

Aber Sylvie wäre ja nicht Sylvie, wenn sie aufgeben würde an der Stelle, also tigerte ich im Kreis um meinen Tisch herum, um nachzudenken…. Und HA, da war die Lösung – ein schnöder Bleistift mit Radiergummi hinten dran, in welchen ich meine Filznadel steckte – super, das war nich nur die Lösung, sondern auch die bessere Lösung, denn der hält sich viel besser fest als so eine kurze Filznadel. Also waren die restlichen Meter ratz-fatz durchgepickert. :mrgreen:

die abgebrochene Nadel und mein neues besser zu haltendes Filzgerät ;)

Danach wird das Ganze durchgefeuchtet mit Seifenlauge und ab in die Waschmaschine. 40° Vollwäsche stand in meiner Anleitung also ab damit – Während es noch wusch schaute ich noch ein wenig im Internet, was es sonst noch alles so darüber gibt und fand noch eine Anleitung, wie man das filzt, die gleichen Bilder wie meine – ALLERDINGS STAND DA 15 MINUTEN

hier sieht man die Rosen schön

KURZPROGRAMM – Ach Du meine  Nase! Ich hab mich vielleicht erschrocken, flitzte in die Küche und schaute noch mal, aber bei mir stand tatsächlich 40. Also hetz raus bei minus 15 Grad zur Waschmaschine und  - sie war schon fertig. Rausgeholt hab ich meine Rolle da und der Anfang des Schals war viel stärker gefilzt als er eigentlich sein sollte :? Aber gut, der Rest sah gut aus.

Dann sollte ich das Ganze noch mal in einen Wäschebeutel oder Kissenbezug geben – tja

so sah nach dem Vorfilzen aus

nur WIE mit oder ohne Folie? Keine Ahnung, nix im Netz gefunden, also entschied ich mich für ohne die Folie – noch mal 15 Minuten Kurzwäscheprogramm. Also ich hätt wohl besser die Folie dran gelassen ;) Es war schon deutlich gefilzter als ich erwartet habe, aber das Gesamtergebnis ist eigentlich nicht schlecht, denn Filz läßt sich ja wirklich feucht noch gut dehnen und dadurch noch Prima in Form bringen.

so kam es aus der Waschmaschine

Nach dem Waschen übergießt man das Ganze noch mit heißem Wasser, dadurch löst sich das Papier heraus und man hat einen schicken Lochschal, in dem Muster, welches man zurechtgelegt hat.

Mein Fazit: Es ist eine spannende und interessante Variante des Filzens, man kann sich das ganze gerubbel aud der Noppenfolie doch sparen und dadurch einiges an Zeit sparen denn die meiste Arbeit dabei verrichtet die Waschmaschine. Das nächste Mal werde ich das Ganze auf jeden Fall mit meinem Trockner probieren bzw. nur das 15 Minuten

das ist das Endergebnis

Programm in der Waschmaschine nutzen und lieber 2 mal rein packen, damit ist das Ergebnis wohl besser zu kontrollieren. Interessant ist es auf jeden Fall, einfach und für Anfänger geeignet und deshalb nehm ich jetzt auch die Sachen in meinen Shop, ich finde daß solltet ihr auch probieren ;)

Zu guter Letzt noch ein Video dazu, welches ich gemacht habe und welches den ganzen Prozeß darstellt, Viel Spaß beim gucken (sorry, ich murmel mir manchmal ganz gut in meinen nichtvorhandenen Bart, aber es war ja auch der erste Versuch :mrgreen:) Auf jeden Fall steht mein nächstes Filzprojekt schon fest – die Wolle ist geordert und DAS kann ich auch zeigen dann ;)