Archive for » März, 2012 «

Tja, da hab ich schon seit 2 Jahren dieses supertolle Ella-Spinnrad hier stehen, welches ich mir mal zum Geburtstag gewünscht habe, weil ich spinnen so absolut entspannend fand und dann verwaiste das gute Stück lange Zeit.

Höchste Zeit, es vor zu holen und mal wieder richtig zu entspannen. Ich weiß nicht warum, aber es schrie förmlich nach mir und so folgte ich dem Ruf und schnappte mir ein wenig Wolle und schwupps gings auch schon rund und klappte auf Anhieb direkt wieder. *freu*

So nahm ich mir dann auch direkt meine Reste bunten Kammzugs und spann ein Verlaufsgarn daraus, welches ich auch direkt am nächsten Tag zu Mama geschickt habe, die schon daran sitzt und ein Tuch draus strickt. Wieder mal eine gelungene Überraschung, denn ich hatte es geschafft nix zu sagen vorher! ;)Schick siehts schon aus aber ich dachte am Ende ich hab zu viel Drall und begab mich auf die Suche nach fachmännischem Rat. Der war recht fix gefunden, durch eine wirklich tolle Ravelry Gruppe, bei welcher ich auch am 15. zu meinem ersten Spinntreffen gehen werd. ;) Und wie es der Zufall so will, wohnt doch direkt auch eine keine 300m von mir entfernt. Also fix auf nen Kaffee verabredet und schon hatte ich am nächsten Tag Besuch. Das Coole war, daß ich erfuhr, daß ich gar nicht zu viel Drall habe, sondern eigentlich recht guten. Das hätte sie mir wohl nicht sagen sollen, denn damit packte mich der Virus vollends! So saß ich noch in der selben Nacht da und suchte verzweifelt nach buntem Kammzug – nix zu finden, jede Menge Rohwolle hier, aber nix buntes :(

Nun gut, da ich aber UNBEDINGT spinnen wollte (jaja, ich weiß, ich tu das ohne Rad auch schon genug), nahm ich mir dann den weißen Kammzug und legte los………..

….. nachts um 4 war ich fertig, konnte aber immernoch nicht die Finger von lassen und habe es dann auch noch verzwirnt – Navajo-Technik –  das erste Mal und es ging erstaunlich gut.

Und weil das Garn ja noch Farbe brauchte hab ich mich danach auch noch hingestellt und gefäbrt. So sieht es nun aus und befindet sich gerade in der Verstrickung. ;) Eigentlich sollten es Stulpen mit Zopfmuster werden, aber das war mir dann doch nix, sah irgenwie nicht aus, also geribbelt, wieder Muster überlegt, wieder angestrickt, nicht gefallen, geribbelt, so ging das den ganzen Tag. :( Erstaunlicherweise tut die viele Ribbelei dem Garn überhaupt nix – na gut, ich habs auch echt fest gezwirnt ;).

Jetzt strick ich die Stulpies einfach glatt rechts und freu mich dann übers Ergebnis ;). Aus lauter Frust über mein nicht vorhandenes Muster, und aus Süchtelei zum Rad, mußte ich dann doch gestern noch mal loslegen, aus einem Haufen von ungekämmten Wollflocken wurde dann ein Haufen Stroh (leider kein Goldener, daran muß ich wohl noch üben) und dieser Strang, der an meine Freundin Frauke, die Kindermützenqueen geht, natürlich auch Navajo gezwirnt und in ihren (hoffentlich) Lieblingsfarben gefärbt. Ich bin schon sehr gespannt, was sie daraus zaubert :mrgreen:

Ja und was soll ich sagen, bei all der Spinnerei kann man ja auch gut im Kopf sich ein paar Sachen ausspinnen und so überlegte ich hin und her und her und hin, was ich nun mache und wie es nun weiter geht und was ich eigentlich will und ob und wie ich weiterfärben will und so weiter und so weiter. So ratterte das Rad gleichmäßig vor sich hin und mein Hirn ratterte mit, glücklicherweise produktiver Natur! ;) Ich seh auch schon, daß eine neue Sucht geboren ist – ich muß echt aufpassen langsam, bei noch mehr Hobbies muß ich mir doch noch mehr Arme anbauen lassen oder Albus Dumbledore überfallen und das Zeitglas klauen!

So kam ich zu dem Schluß, den der Titel ja schon verrät, den CraSy Monday wieder zurückzuholen. Nein, diesmal nicht mit Strickanleitungen (kommt ja sonst keiner hinterher) sondern mit meinen Färbungen. Da mir die Färberei wirklich viel Spaß macht und ich gern experimentiere mit Farben und Formen, ich aber auch einfach nicht so viel Zeit über habe, wie ich gern hätte, und trotzdem alle paar Tage mal mit den Farben panschen muß, habe ich mir einfach einen Zeitplan dafür überlegt, der funktionieren sollte ;).

Es gibt am CraSy Monday GENAU 6 STRÄNGE, jeden Montag um 18 Uhr! Für jeden Wochentag einen also. Für Sonntags keinen, denn Sonntags soll ja geruht werden ;). Diese Stränge poste ich Montags um 18 Uhr in einem Album in meiner FB Gruppe und auf meiner FB Seite. Und es wird nach dem Pinzip verfahren, wer als erster HIER schreit, der bekommt den jeweiligen Strang. Wird nix nachgefärbt sind alles Unikate. Die Materialien werden verschieden sein, von Sowo bis Lacegarn, je nachdem, was mir so in die Finger kommt. ;)

Ich werd mich selbst auch martern und vorher nix zeigen und posten und ein großes Geheimnis um die Farben machen, (kicher, das fällt mir selbst ja am schwersten) damit es auch spannend bleibt und der Montag immer wieder Überraschungen bereit hält. Und weil ich ja selbst immer schwer schweigen kann gibts hier ausnahmsweise mal einen Ausblick auf die morgigen Stränge. ;) Ich hüpf dann jetzt mal in die Küche und haspel und bade sie, damit sie morgen Abend auch wirklich trocken sind und dann strick ich noch meine Stulpen fertig und hoffe dabei, daß morgen meine bestellten Kammzüge kommen, damit ich weiter süchteln kann :mrgreen:

……..” Dann bin ich ein Star, der in der Zeitung steht und dann tut es Dir leid, denn dann ist es zu spät, zu spät, zu spääääät……….” (Ärzte)Da ich ja nun beschlossen habe, etwas aus mir zu machen – frei nach dem Motto, wenn ich schon keine Dukaten habe, dann werde ich wenigstens Berühmt, arbeite ich nun daran, dieses Ziel auch möglichst zu verwirklichen. Da helfen mir meine alten Kontakte und mein altes Leben dabei schon sehr weiter, aber es ergeben sich auch neue Begegnungen, die äußerst interessant und vor allem mehr als sympatisch sind.

So lernte ich eine wirklich sehr liebe, interessante und außergewöhnliche Frau kennen, welche mich gestern besuchte. Wer sie ist und was sie macht, mag ich an der Stelle noch nicht erzählen, das kommt später noch, falls es für sie ok ist ;)

Glücklicherweise hat sie mich vorher schon ein wenig im Chat erlebt und wußte, daß ich nicht ganz den üblichen Konventionen entspreche und so war es dann natürlich auch gestern. Ich habe schön vorgekocht, alles schick gemacht, aufgeräumt, Küche hübsch gemacht und Essen perfekt vorbereitet – und ich sage Euch, meine Soße – mmmm die war so unglaublich, daß ich sie vorher schon hätte auslöffeln könn – aber sie war ja für den Besuch gedacht also ganz brav beiseite gestellt und gewartet.

voll erwischt!

Die Zeit reichte ausnahmsweise sogar auch und ich war nicht so spät dran, wie sonst üblich, also denk ich mir, ich hüpf noch schnell in die Wanne und mach mich schick. Jaaaaa, prinzipiell ein guter Plan, wenn – ja wenn da das Wörtchen WENN nicht wäre. Ich lag super in der Zeit, steh so schön im Bad, Zähne noch schnell geputzt und will mir grad überlegen, was ich anziehe …. da klingelte es an der Tür! Ich schnell an den Hörer und  - OH NEIN – sie war schon da!!! Check Uhr – ich habe noch 15 Minuten – tja, wie erkläre ich ihr das nun? Also wetzte ich mit einem Handtuchturban auf dem Kopf und einem 2. Handtuch um meinen derzeit etwas voluminösen Alabsterkörper gewickelt zur Tür, grinste Breit und sagten: “Du bist zu früh!!!!!” Während sie zur Tür herein kam und von 3 zu hüpfenden Flummies mutierten Minihunden begrüßt wurde, rannte ich mit wehendem Handtuch die Treppe wieder nach oben, um mich schnell ein wenig manierlich zum umhüllen. Ich weiß ja, daß der Toga-Stil mal sehr modern war, allerdings ist er augenblicklich nicht gerade vorteilhaft für mich :mrgreen:

Oben im Bad wieder angekommen dachte ich mir – Oh Mann, das ist wieder ein typischer Sylvie und ich habe direkt wieder den “richtigen” Eindruck hinterlassen! Ich hoffte natürlich daß ich sie damit nicht komplett verschreckt habe – aber wer konnte das schon ahnen? – OK, ich habe wieder was fürs Leben gelernt – MERKE: Ich muß mir Mühe geben nicht nur pünktlich sondern immer 15 Minuten früher fertig zu sein!  - Ob ich das wohl hinbekomm? Ich bin doch die, die sich regelmäßig auf das akademische Virtel beruft!?!

Nun gut, da ich ja noch nicht weiter viel über die Begegnung erzählen will mach ich es mal kurz – wir hatten einen wirklich sehr netten Abend – mein Essen war so lecker, daß ich damit wohl die Eingangspeinlichkeit wett gemacht habe, denn am Ende wurde die Soße pur aufgefuttert – HA ich habs gewußt!!! Ging mir nicht allein nur so!! :mrgreen:

Ich bin ja schon so ein kleines verwöhntes Weibchen, Papa hat mir immer jeden Wunsch von den Augen abgelesen und später war ich einfach der Meinung ich sollte mir selbst ein paar gute Dinge gönnen und so hab ich mich eben nicht nur mit dem Stricken sondern auch mit dem Kochen und Weinen beschäftigt – ach, es ist so herrlich, man kann so wunderbar Nuancen kombinieren und mit einfachsten Mitteln echte Knaller zaubern, und das muß noch nicht mal teuer sein! ;)

Dann habe ich sie noch ganz Sylvie-Manier totgelabert – und ich hoffe, nicht zu sehr überfordert  - daß ich mich aber auch immer nicht zurückhalten kann! Grrr aber da fängt einer mit einem Thema an und mir fallen zig Anekdoten, Argumente und Co ein, die ich anbringen will – das legt sich immer erst, wenn mich jemand ne Weile kennt…. Ich glaub, das muß ich auch noch üben….

Aber nun gut, ich saß dann doch noch gekämmt und angezogen ganz gesittet beim Essen und hab ein klein wenig Eindruck hinterlassen glaube ich. Und da es so lecker war, werd ich Euch das Rezept mal nicht vorenthalten ;)

Gefüllte Riesennudeln an Gorgonzola-Creme

Zutaten:

Riesennudeln (am besten diese hier)
Champignongs
Rahmspinat
3 Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch
2 EL Kräuterfrischkäse
Gorgonzola
Milch
1 EL Mehl
Flöckchen Butter
Schuß Weißwein
100g Feta

Die Riesennudeln kochen, abschrecken, abtropfen lassen und mit ein wenig Öl oder Butter beträufeln, damit sie nicht zusammenkleben, beiseite stellen
2 Zwiebeln schälen und sehr klein hacken, 1,5 Knoblauchzehen schälen und ebenfalls mit dem Messer sehr klein hacken.
nun die Champignons in Würfel schneiden.
ein wenig Öl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch anschwitzen, bis sie glasig aber nicht braun sind, dann die gewürfelten Champignons dazu geben und relaitv heiß (über mittlerer Stufe aber nicht voll) ebenfalls anschwitzen, das wasser verdampft hierdurch recht schnell, nun die Champis salzen und pfeffern und dann einen Teelöffel Frischkäse dran geben, in eine Schale beiseite stellen.

Für den Spinat nimmst du etwa 100g Rahmspinat, schwitzt eine halbe Zehe Knoblauch in ein klein wenig Butter in der Pfanne an (nur so viel Butter, damit der Knobi nicht anbrennt) ist beginnt der Knobi leicht golden zu werden gibst du den Spinat dazu, läßt ihn auftauen und salzt ihn hinterher noch ein wenig.

Die Nudeln werden nun zuerst mit 1 EL Champis und einem TL Spinat gefüllt und NEBENEINANDER in die Pfanne gestellt. Nicht übereinander schichten bitte!

Dann nimmst Du noch den Feta und krümelst ihn über das Ganze hinweg. Beiseite stellen bis ca. 30 Minuten vor dem Essen.

Für die Sauce hackst Du eine Zwiebel klein und ebenfalls eine Knoblauchzehe, das Ganze gibst Du mit ein wenig Öl in einen Topf und läßt die Zwiebeln glasig werden – nicht braun oder Gold bitte, sonst schmeckt es zu sehr vor!
Wenn die Zwiebeln anfangen glasig zu werden, gibst Du eine Flocke Butter dazu und läßt sie schmelzen und schäumen,
das löscht Du mit einem TL Marsala oder anderem weichen Alk ab (nix hartes, wie Grappa oder so, sollte ein Schnäppi mit buttrigem Abgang sein, sonst besser weglassen).
Nun einen EL Mel dazu und zu einer Mehlschwitze verarbeiten.
Dann Milch angießen, bis die Sauce Sämig ist.
Nun unter viel Rühren flöckchenweise den Gogonzola und ca 1,5-2 EL Frischkäse einrühren.
Mit ein wenig Salz abschmecken.
Bevor Du die Nudeln in den Ofen schiebst beträufelst du den Boden noch mit ein wenig Öl und die Nudeln selbst werden mit einem fruchtig-frischen Weißwein bespränkelt (nicht zu viel, darf nicht schwimmen)

Dann die Nudeln für ca 30 Minuten im Ofen gratinieren und zusammen mit der heißen Sauce servieren.

Guten Appetit ;)