Archive for » Februar 12th, 2012«

Eigentlich wollte ich meinen Artikel ja anders anfangen, die Worte: “Ich weiß es ist gerade etwas ruhig um mich….” standen schon an erster Stelle, aber dann sah ich meinen Newsfeed bei Facebook und war erst mal geschockt….. Dann wollte ich das nur als kurzen Post in Facebook setzen aber dann machte mich grad wirklich so tief traurig, daß ich dem doch einen Artikel widmen mußte.

Ich dachte grad ich seh nich richtig in meinen News – Whitney Houston is tot?  Ich hatte viele Abende/Nächte in denen Songs von Ihr eine Rolle spielten, ich habe gefeiert, getanzt und gelacht “One Moment in Time” und “I wanna dance with somebody” waren Songs, die mich sowohl bewegt als auch immer wieder happy gemacht haben, wenn ich mal traurig war. Wie schön ist es doch einen besonderen “Moment in Time” zu haben und tagzuträumen, daß man selbst auf der Bühne steht oder seine Modelle in einer tollen Modenschau präsentiert. Und oft habe ich mir als ewiger Dauersingle vorgestellt, daß bei “I wanna Dance with somebody” doch der Traumprinz auf dem weißen Roß daher kommt und mich aus dem Turm der Einsamkeit rettet….

Nun ist wieder eine der großen Diven, mit wirklich toller Stimme tot. Da merkt man, daß man alt wird, wenn die Idole der Jugend sterben. Mich hat der Tod von Michael Jackson schon geschockt. Ich habe 15 Jahre lang mit Musikern gearbeitet und sie begleitet in allen Lebenslagen und ich weiß, wie hart das ist. Die meisten Menschen stellen sich solch ein Leben im Glanz und Glammour immer toll vor – rote Teppiche, man bekommt alles, was man will, man hat jede Menge Geld, kommt überall hin und so weiter und so fort. An die Gefühle und das wahre Leben dahinter denkt leider keiner :(

Gerade Künstlerseelen sind sehr sensibel und verletzlich (weiß ich aus eigener Erfahrung, nicht nur von denen, die ich betreut habe, sondern auch von mir selbst). Das Leben in Glanz und Glamour hat eindeutige Vorteile, die ich schon aufgezählt habe. Aber hinter den Kulissen sieht es anders aus! Es ist eine MENGE harter Arbeit bis eine solche Veranstaltung erst mal steht, es vergehen Tage und Wochen der Proben und der Vorbereitung. Ein Künstler in dem Bereich sitzt nicht den ganzen Tag zu Hause und trinkt Champagner und läßt es sich gut gehen und latscht dann von rotem Teppich zu rotem Teppich – leider nicht. Er probt, er reist von einer Stadt in die andere – für Interviews, für Auftritte und so weiter, und wenn es auf Tour geht bist Du jeden Tag in einer anderen Stadt. Das geht teilweise so weit, daß man gar nicht mehr wirklich weiß, welcher Tag nun ist und wo auf der Welt man sich gerade befindet von Jetlags mal ganz abgesehen. Du stehst auf der Bühne spielst Dein Konzert, danach wird noch ein wenig gefeiert und dann geht es wieder ab in den Bus und dort irgendwann ins Bett. Während Du schläfst rollt der Bus und wenn Du aufwachst bist Du entweder in einer anderen Stadt oder noch on the Road. Touring ist Raubbau am Körper! Dazu kommt, daß man Meilen weit von seiner Familie und seinen Freunden entfernt ist und das über Monate! Die einzige Familie, die Du hast ist die, die mit Dir im Tourbus ist.

Es ist ein recht einsames Leben leider! Hat sich schon mal jemand vorgestellt, wie es ist – so? Dazu kommt noch eins – nämlich die bisherigen Freunde entfernen sich meist, weil man mehr arbeitet, nie da ist und auch noch Erfolg hat, damit können nur wenig umgehen leider, entweder gibt es Neid oder sie fühlen sich vergessen und so dünnt sich der Freundeskreis aus. Statt dessen hast Du mehr und mehr Leute um Dich herum, die Dir Honig um den Bart schmieren und dir alles sagen, was Du hören willst – aber wer will das schon? Wir brauchen doch ehrliche Menschen um uns herum, die uns ihre ehrliche Meinung sagen!! In diesem ohnehin schon schwierigen Konglomerat kommt dann noch die Presse dazu die Dir teils das Wort im Mund rumdreht und alles für Schlagzeilen tut und oft aus einer Mücke einen Elefanten macht.

So und nun finde mal in all diesem Kuddelmuddel neue Freunde – wie kannst Du Dir sicher sein, daß deren Absichten echt sind? Und sie nicht nur in Deiner Nähe sein wollen, um im Fahrwasser des Ruhms zu schwimmen und sich auf die Fahne schreiben wollen, daß sie dich kennen? Woher willst Du wissen, daß der Typ, der Dir sagt, daß er sich in Dich verliebt hat auch tatsächlich die Person liebt, die Du wirklich bist und nicht nur das Bild dessen, was Du darstellst. Oft ist es leider so, daß Dein Umfeld die wirkliche Person die da ist nicht kennt, sondern sich nur mit dem beschäftigt, was geredet wird, welche Rolle du spielst etc.

So entfernst Du Dich immer weiter und weiter von Deiner Heimat, Deinen Freunden und Deiner Familie und wenn Du wieder “daheim” bist sind Monate vergangen und alles ist anders. Wir alle kennen die Sehnsucht und das Heimweh, wenn wir mal eine Weile von zu Hause weg sind. Nun stellt Euch vor, ihr seid 200 Tage im Jahr weg! Das Leben ist völlig anders, tiefersinnige Beziehungen sind schwierig dadurch, auch für die Leute, die auf Tour sind. Das gute alte Sex, Drugs & Rock ´n Roll Image hängt dem Ganzen noch an, ist aber nicht immer so. Gerade Tourmanager, Fahrer, Techniker und Co sind meist Morgens in der Früh schon wach müssen alles Vorbereiten, arbeiten bis tief in die Nacht, um dann ins Bett zu fallen, Du bist so müde, daß Du kaum dazu kommst. Aber erzähl das mal jemandem, der Dich kennenlernt, der sieht nur Stars, Glamour und die Möglichkeit Backstage zu sein und alles Mögliche zu tun. Da Vertrauen aufzubauen und eine Beziehung zu führen, die Dir dann auch glaubt, daß Du brav bist ist schwierig. Die Crew ist untereinander Familie und sie haben gelernt damit umzugehen mit der ständigen Reiserei und dem ständigen Heimweh, es ist das Leben, was sie gewählt haben, dafür muß man auch geboren sein. Aber irgendwann bist Du der Einsamkeit müde und Du bist müde nicht mehr zu wissen, wo Du bist und in welcher Sprache Du Dich jetzt unterhalten mußt…

Ich hoffe ja auch noch vorwärts zu kommen mit meinen Sachen und selbst irgendwann mal im TV aufzutauchen und etwas zeigen zu dürfen und ein wenig mehr Bekanntheit zu erlangen, wer will das nicht? Doch, wenn ich das tatsächlich schaffen sollte, dann bete ich inständig darum, daß mir meine wahren Freunde erhalten bleiben, ich ehrliche Meinungen höre und weiterhin Menschen kennenlerne, die mich um meiner selbst willen mögen und der Person, die ich wirklich bin.

Daß viele daran zerbrechen liegt auf der Hand, das haut irgendwann sogar die stärkste Persönlichkeit aus den Socken. Ich kenne sie und habe sie oft erlebt die Zerrissenheit und die tiefe Traurigkeit, es gibt etwas, was Dich bewegt und Du willst mit jemandem darüber reden und keiner ist da. Diejenigen, die da sind, wollen nicht über Deine Gefühle mit Dir reden und wie sehr Dich berührt, was eben passiert ist, sondern haben nur die Schlagzeilen, Glückwünsche oder sonstiges im Kopf und reden total an Dir vorbei. Anfangs versuchst Du immernoch Dich mitzuteilen, aber es wird immer schlimmer, immer weniger hören sie zu und immer mehr reden sie an Dir vorbei und Du wirst stiller und stiller und behältst es für dich und schluckst es runter. Irgendwann beginnt es Dich innerlich aufzufressen und der Schmerz und die Enttäuschung steigen, aber Du bist ohnmächtig Dich dagegen zu wehren, weil Du Deine ganze Kraft für andere Dinge verschwendet hast und so fängst Du an Dich zu betäuben….Ich hoffe wenigstens, daß ich denjenigen, welche ich betreut habe ein guter Freund sein konnte und zeigen konnte, daß es noch Menschen gibt die zuhören und daß es Hoffnung gibt. Wie oft habe ich nächtelang an irgendwelchen Betten gesessen Köpfe gestreichelt und einfach nur zugehört, was sie erzählen und was sie bedrückt und irgendwann verstummte die Sprache und es blieben nur noch die Tränen……. Und so gehen sie dahin die Helden unserer Jugend, die uns zum träumen brachten, die unsere Welt verändert haben und die Musikgeschichte geschrieben haben mit ihren Videos und ihren Innovationen.

Sind wir doch mal ehrlich – Wo sind sie die innovativen neuen Helden und Stars von heute?? Mir fällt spontan keiner ein, der in den letzten 10 Jahren berühmt geworden und etwas bewegt hat. Es sind immernoch die Größen der 70er, 80er und vielleicht noch ein paar der 90er, welche wirklich Geschichte geschrieben haben. Heut ist alles anders, es ist nur noch laut, schrill, bunt, schnellebig. Kaum einer beherrscht noch ein richtiges Instrument, selbst die Stimmen werden gepimpt :( Ich ertrage es nicht mehr in dem Bereich zu arbeiten, weil Talente nur noch Waren sind und rundherum Lug und Betrug herrscht, es zerreist mich selbst, denn ich kann es nicht ändern.

R.I.P. Whithney, da wo Du jetzt bist hast Du es besser und leichter und Du hast hier auf jeden Fall etwas hinterlassen. Ich hoffe nur, die meisten Menschen reden über Deine Songs und Deine Filme und nicht über das Elend drumherum!

An dieser Stelle mag ich jetzt nicht mehr über meine Strickereien reden oder Bilder posten von dem, was ich so nebenbei gemacht habe, das wäre heute glaube ich fehl am Platz. Was allerdings an der Stelle unbedingt Platz finden sollte ist ein großer Dank! Nämlich der Dank an all diejenigen, die mir zuhören und mir helfen, wenn ich kaputt und zerrissen bin und nicht mehr weiter kann und nicht mehr weiter weiß. Diejenigen, die mir den Rücken stärken, die mich nicht fallen lassen, wenn ich drohe umzukippen, die sich hinter mich stellen und mich verteidigen. Und danke an die, welche mir zuhören, wenn ich dabei bin zu resignieren über die Kälte der Welt, das Unverständnis der Menschheit und die Ungerechtigkeit die herrscht und welche wach bleiben und mit mir telefonieren oder chatten obwohl sie selbst eigentlich schon mit einem Bein im Bett sind und die Streichhölzer in die Augen stellen, damit sie offen bleiben, um mich in meinen dunklen Stunden nicht allein zu lassen. Und danke dafür daß ihr mir über all die Hürden helft welche in meinem Weg stehen und immer da seid um mich anzufeuern und mir immer wieder versichert, daß ich es schaffen kann auch wenn ich davor stehe und denke, es würde nicht gehen.

Ich mag creativ sein und gut rechnen können und kann mich vielleicht auch gut verkaufen, aber ich wäre nie da, wo ich heute bin, wenn ich Euch nicht als Rückendeckung hätte und ihr mir nicht all den Support, den Zuspruch und Eure Zeit gewidmet hättet, denn daraus habe ich Kraft geschöpft und auch den Mut immer wieder aufzustehen und weiter zu machen, wenn ich ins Stolpern geraten bin. Ich denke, ich muß Eure Namen jetzt nicht aufzählen, sie erscheinen sicherlich in meinem ersten Buch, wenn ich es schaffe eins zu veröffentlichen. Ich danke Euch aus tiefstem Herzen, ich bin leider nicht in der Lage in Worte zu fassen, wie viel mir das bedeutet, vielleicht finde ich irgendwann einen Weg ein bisschen was davon zurückzugeben.