So, nachdem wir nun 2 Wochen mittlerweile erfolgreich trinken geübt haben und ich zumindest an meinem Besuch, den ich diese Woche hatte gesehen habe, daß das zumindest bei Einigen mit eiserner Disziplin durchgeführt wird, ist es nun Zeit für Teil 2.

Vorab allerdings mal die Frage -wie geht es Euch denn jetzt? Habt ihr schon Veränderungen festgestellt? Ich hab ja gelesen bei einer Teilnehmerin geht der Knopf der Lieblingshose wieder zu, was super ist, die ersten werden auch sicherlich schon allein durchs viele Trinken abgenommen haben, da der Körper entschlackt und sich daher schon einigem unliebsamen Ballast entledigt hat. Im mindesten solltet ihr Euch aber frischer, ein wenig fitter und wacher fühlen.

Bevor wir uns jetzt langsam Woche für Woche ans Eingemachte wagen noch eine letzte Aufgabe. Ihr steigt auf Eure Waage und schaut Euer Gewicht an, damit müßt ihr den Tatsachen ins Auge schauen und Euch bewußt machen, was sich da eigentlich angesammelt hat. Das bitte mit Datum und Uhrzeit aufschreiben. Dann macht ihr von Euch noch ein Foto, wahlweise in wirklich, wirklich engen Klamotten besser noch Unterwäsche. Auf dieses Foto schreibt ihr Datum und Gewicht. Ich weiß, das is wirklich übel in einigen Fällen (wie meinem zum Beispiel, mir graust es unglaublich davor) anzuschauen und durchzuziehen, aber wir werden diese Bild noch brauchen, also AUGEN AUF UND DURCH MÄDELS!!!

Wenn ihr dieses Bild nun habt, legt ihr es zunächst einmal jederzeit Griffbereit zur Seite. Danach nehmt ihr Euche Waage und bringt sie in die allerletzte Ecke Eures Schrankes oder in den Keller oder sonstwohin, wo Euch dieses Folterwerkzeug nicht mehr über den Weg läuft. Eins ist nämlich Fakt, Euer Wohlbefinden, Eure Gesundheit und Euer Glück hängen NICHT davon ab, was die Waage anzeigt!!!!!! Wenn ihr abnehmt so merkt ihr das an Euren Klamotten, Freunde werden Euch Komplimente machen und so weiter. Die Waage ist nur ein Folterwerkzeug, welches Euch zudem auch noch anlügt! Denn wir sind Frauen, je nach Zyklus steigt oder sinkt der Wasseranteil in unserem Körper und so können wir morgen, wegen des Wassers ein Kilo mehr wiegen, obwohl wir eigentlich abgenommen haben und Fett reduziert haben. Wasser ist nämlich kein Fett, löst aber die größten Schwankungen auf der Waage aus! Also weg mit dem Ding, es wird uns nicht die Tageslaune vermiesen!

So, nun haben wir also den Tatsachen ins Auge geschaut, Folterwerkzeuge entfernt, uns über den Erfolg des Trinkens gefreut und sind bereit für den nächsten Schritt zu einem Alabsterkörper ;) – Der Schlemmerausgleich.

Was bedeutet das nun? Ganz einfach, da Gesunde Ernährung Ausgewogenheit bedeutet und wir ja alle nicht den ganzen Tag nur verzichten wollen (wa für mich nicht ausgewogen ist, denn man muß auch naschen können) schaffen wir hierfür einen Ausgleich.

Unser Körper braucht EINEN TAG IN DER WOCHE an dem er Ballast abwerfen und sich regenerieren kann. Dieser Tag sollte IMMER DER GLEICHE sein. Das heißt wir legen uns jetzt einen fest und der ist und bleibt es dann auch! KEINE AUSREDEN, KEINE AUSNAHMEN. Ich lege für mich den Dienstag hierfür fest. Es ist zwar gut am Wochenstart, sprich Montag diesen Tag zu nehmen, aber da bei uns dann wieder der Schulalltag beginnt nach dem entspannten Wochenende und ich wieder an 1000 Sachen gleichzeitig denken muß, kenn ich mich, daß ich dann in die Verlegenheit komme zu sagen, ich brauche Nervennahrung und den dann nicht einhalten kann. Dieser nun festgelegte Tag ist unser Entlastungstag. An diesem Tag wird dem Körper gestattet sich zu regenerieren und nicht mit fetter Nahrung, Fleisch, Süßigkeiten, Zucker und so weiter zu belasten.

Was heißt das?? Ganz einfach am Entlastungstag gibt es nur Obst und Gemüse, keinen Zucker, wenig Salz. Ihr könnt auch einen kompletten Fastentag einlegen und nur trinken, ob ihr dabei nur Wasser trinkt oder Euch auch Obst- und Gemüsesäfte gebt ist ganz Euch überlassen. Eins ist wichtig – kein Fleisch, kein Zucker, keine Milch, kein Käse NIX AUßER OBST UND GEMÜSE!!!! Ihr könnt Obstsalat machen, ihr könnt Obst roh essen, ihr könnt Euch aber auch Apfelmuß (aber ohne Zucker!!!) kochen oder gedünstetes Gemüse, Gemüsesuppe (vielleicht eine Minestrone oder Kohlsuppe) und so weiter. Avocados, Bananen und Oliven solltet ihr an dem Tag allerdings auch meiden. Sie sind zwar gesund aber leider auch zu gehaltvoll und damit zu schwer für den Körper an unserem Entlastungstag.

Zieht es durch, ihr werdet sehen, dem Köper tut es gut, er kann Ballast abwerfen und sich reinigen, was in Anbetracht der sinkenden Qualität unserer Lebensmittel wirklich wichtig ist. Dabei müßt ihr nicht hungern, ihr könnt so viel essen, wie ihr mögt, und Euch satt essen, allerdings nur mit Obst und Gemüse! Wer richtig Fasten will nur mit Wasser und/oder Obstsäften, dem sei das auch gegönnt, das ist sogar noch besser, denn wenn der Körper nur mit flüssiger Nahrung versorgt wird hat er auch nicht so viel Ballast im Darm. Wichtig aber auch am Entlastungstag – AB 18 UHR IST FUTTERN VORBEI!!!!!!! Danach darf unser Körper sich mit der Entgiftung und Entsorgung des Ballasts der letzten Woche beschäftigen. Trinken ist natürlich weiterhin erlaubt.

Nun noch die alles entscheidende Frage – was mache ich wenn ich schwach werde? Ganz einfach, ihr nehmt Euch Euer Foto vor und schaut da drauf und seht auf diesem Foto was der Konsum der leider nicht mehr so hochwertigen Lebensmittel und die Schoki und all das aus Euch gemacht haben. Ich denke, bei dem Anblick wird Euch der Appetit sicherlich vergehen und abgesehen davon es ist ja am nächsten Tag schon vorbei! :mrgreen:

Und weil es ja Schlemmerausgleich heißt und nicht nur Entlastungsausgleich gibt es natürlich auch das Pendant zum Entlastungstag – den Schlemmertag. Im Gegensatz zum Entlastungstag muß das KEIN fester Tag sein, den fürft ihr machen, wann ihr wollt aber IMMER NUR EINMAL DIE WOCHE also einmal zwischen 2 Entlastungstagen! Am Schlemmertag dürft ihr schlemmen und essen WAS IHR WOLLT. Ob das Schoki ist, oder Pizza oder Nudeln mit Sahnesoße oder Sahnecremetorte – egal. Schlemmen ist angesagt. Warum? Na, weil obwohl wir ja noch nicht wirklich Diäten sind wir doch bemüht unser Gewicht zu verlieren, das heißt, wir achten auf unser Trinken und schauen auch beim Essen darauf, daß wir uns nicht mit ungesunden Sachen vollstopfen, richtig? Aber damit der Körper keine Entzugserscheinungen bekommt oder der Meinung ist, es sind schlechte Zeiten angebrochen, soll er auch wissen, daß er regelmäßig bekommt, was er gewohnt ist. Daher unser Schlemmertag.

Und Mädels – am Schlemmertag nur keine falsche Scheu, Zurückhaltung oder Vernunft. Eßt und trinkt alles worauf ihr Bock habt und was ihr Euch die ganze Woche über nicht gönnt. Auch wenn ihr jetzt noch nicht unter der schlechten Laune leidet, weil ihr auf manches von allein verzichtet – es wird kommen und dann holt es Euch schlimm ein. Das wollen wir nicht. Wir wollen Spaß haben beim Gewicht verlieren uns satt essen und uns nicht martern. Also lecker Schlemmertag einrichten und sich auf diesen auch freuen.

So, das wars auch schon für diesen Teil – alles klar nun so weit? Ich fasse noch mal kurz zusammen:

  • 2,5 – 3 L täglich trinken!
  • ein Tag in der Woche Woche wird als Entlastungstag markiert und eingehalten
  • ein Tag in der Woche ist Schlemmertag und man darf hemmungslos sich allen Sünden hingeben.

Ist doch gar nicht so schwer bisher oder? Dann mal viel Spaß und ich freue mich auf Eure Berichte und Ergebnisse! Weiter gehts, wenn ihr diese Lektion verinnerlicht habt.


Fatal error: Uncaught Exception: 12: REST API is deprecated for versions v2.1 and higher (12) thrown in /homepages/4/d69070546/htdocs/wp-content/plugins/seo-facebook-comments/facebook/base_facebook.php on line 1273