Archive for » April, 2011 «

Apfelstrudel ist bei uns in der Familie sehr beliebt, meine Omi, gebürtige Schlesierin und gelernte Köchin hat ihn immer zu ihrem Geburtstag und zu Weihnachten gemacht. Die einzige, der sie es beigebracht hat, wie man es macht bin ich. Ja ich, hehe, hab ich schön vorn angestellt. Da sich der Todestag meiner geliebten Omi am 1. Mai zum 2. Mal jährt habe ich für meine Mom und meinen nen Apfelstrudel gebacken.

Der Teig ist recht einfach, er besteht nur aus Mehl, Wasser, Öl, Ei und Salz – Grammangaben beherrsche ich nicht, da ich gelernt habe die perfekte Konsistenz nach Gefühl zu machen. Das ist noch nicht so schwer, allerdings ist das Ausrollen echte Schwerstarbeit – er muß so dünn ausgerollt werden, daß man eine Zeitung dadurch lesen könnte, eine Faustgroßen Kugel wird dann so groß wie unser Eßtisch. Rollen, ziehen, rollen, ziehen, bis einem der Buckel weh tut und man kaum noch hoch kommt, irgendwann ist er dann auch richtig.

Dann wird er reichlich belegt mit Äpfeln natürlich, man brauch für 2 Längen mindesten 3kg (jaaaaa, richtig gehört!) und – sorry Leute, die restlichen Zutaten kann ich Euch nicht verraten – Geheimrezept, sonst müßte ich Euch leider alle “umrbingen”. ;) Schön gleichmäßig und mit viel Liebe (die wichtigste Zutat) verteilen.

Schließlich wird er noch aufgerollt und dann in den Ofen geschoben und gebacken.

Angeschnitten sieht er dann so aus – man sieht die Schichten gut ;-)

Stundenlange Schinderei führt zu einem so leckeren Ergebnis, daß die 3 Längen, die ihr da auf dem Blech seht bei 4 Leuten keine 3 Tage überstehen ;-) aber was tut man nicht alles für die liebe Family – und schließlich back ich den ja auch nicht jeden Tag…..

Vera war gestern noch zu Besuch und tönte, was da so lange dauert (war grad beim rollen vom letzten Teig und konnt mich kaum noch bewegen, heut morgen konnt ich mir die Schuhe im Stehen zubinden!) – na beim nächsten Mal kann sie ja rollen! Wat soll ich denn da sagen? Der Zaun hätte ooch schneller stehen können :P. Die zweite Aussage war noch – “Boah, und wer soll den alles essen?” Wenn Sie wüßte, daß gestern Abend als der fertig war schon n halber aufgegessen war, heut is von den 3 Längen noch ne halbe übrig. Was mich daran erinnert als ich letztens bei meinem Bruder war und den auch gebacken hab – wie gesagt -ich, ich, ich IIIIIIIIIIIIIIIICH bin die einzige, die das kann – hab ich 2 Längen gebacken, ne halbe wollte ich zu nen Freund mitnehmen, die anderen für meinen Bruder (4 köpfige Familie) und meine Schwerster (alleine). Kaum war der aus dem Ofen, stand da Schwesterlein schon da und wollte mit einer Länge abzischen, Brüderlein protestierte heftig und meinte, sie wären ja wohl 4 und Schwesterlein nur allein und n bissel was neh, ich mit. Das gab Krieg sag ich Euch. Tjaaaaaaa, ich würd ja sagen backt doch alleeeeeeeene – aber hihihi, können sie ja nich :P

So obliegt die Plackerei weiter mir – aber na gut, dafür kann ich mich auch beweihräuchern lassen, wenn er fertig is und sie vorher richtig schön bitten und auf die Knie fallen lassen, damit ich welchen mach…. :mrgreen:.

Ich bin krank – schwere Rüsselseuche, ich komm mit dem Taschentüchern gar nicht so schnell hinterher, wie ich niese am Morgen… Ein Glück, daß ich Schnellstricker bin, sonst würde ich gar nix fertig bekommen und mein Kopf platzt doch gerade vor Ideen… (Taschentuch 1, 2, 3)

In 1,5 Tagen abgenadelt hab ich das hier – ein neues Sommertop. Eigentlich wollte ich ja ein anderes zuerst machen, aber eins meiner FB Gruppenmitglieder war mit dem KAL so schnell fertig (wollte den noch mal stricken, weils so schön sitzt), das fügte mir ja Krämpfe in meiner Designerseele zu – 2 Mal das Gleiche machen, geht doch gaaaaaaaaar nicht, wo ich doch sooooooooooo viele Ideen habe. (Taschentuch 4, 5, 6) Nee, nee, nee, also hab ich sie gefragt, ob sie nich was neues machen möchte, ich hätte da was parat. Antwort war natürlich klar.

Eigentlich wollte ich ja einen Pulli machen mit nem Eckigen Ausschnitt und nem Blattmuster unten, ich überließ ihr aber die Wahl und sie wünschte sich noch einen mit ner Rundpasse – keeeeeeeen Problem. Also los und rand an die Nadeln. Als Basis diente mir ein Muster, was ich mal in einer Baskenmütze verwendet hab, nu mußte ich das nur auf Pulli umrechnen – jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, wenn das so gepaßt hätte, wie ich wollte (Taschentuch 7, 8 Haaaaatschi)

neues Top

Zum Haareraufen! Nach 2 Stunden war ich so fuchsteufelswild, daß mich keiner mehr ansprechen durfte. Mama is dann ganz dezent ins Bette gegangen und siehe da (Hatschi Taschentuch 9) auf einmal flutschte es und ich war fertig mit der Rechnerei. Also Andrea den Chart geschickt und selbst angenadelt. Gestern isser dann von der Nadel gehüpft und sieht so aus (jaaaa, ich weiß, ich bin etwas aus der Form geraten – doofe Schilddrüse, wird aber langsam wieder)

Nun wäre ja der fällig endlich mit dem eckigen Ausschnitt und dem Blattmuster – AAAAAAAAAAAAAber (Hatschi – 10, erste Packung) während des Strickens hatte ich dann noch soooo ein tolles Muster gefunden, welches ich sooo gerne verarbeiten möchte, daß ich noch einen mit Rundpasse machen muß – angenadelt isser (Hatschi – 11) und gefällt mir schon gut. Allerdings muß ich auch hier zugeben, daß ich gestern 6 volle Stunden saß und gerechnet hab und an dem Chart gebastelt hab so daß es mir gefällt. Ich muß ja zugeben (Hatschi – 12) daß ich eigentlich immer lostricke und hinterher aufschreibe, aber da es diesmal ein schnörkeliges Muster sein sollte habichs doch mal vorher gemacht. Find ich schon ganz schick – guckst Du hier (Hatschie – 13)

Ja und nun mal zu meinen Ideen (Hatschi – 14). Keene Ahnung, warum das grad so arbeitet in meinem Hirn, aber schlecht find ichs nich – wenn ich jetzt nur 8 Arme und 52 Stunden Zeit am Tag hätte wäre alles super. Ich fang mal an aufzulisten.

1. Abo oder Flatrate (ich bitte hier um viele Kommentare und Vorschläge) – auf die Idee kam ich weil ja viele noch mehr Sommertops und andere Sachen wollten und wir durch unsere hobbybedingte meißt spezielle Figur eben auch was schönes und luftiges wollen im Sommer und im Winter ja auch schick angezogen sein wollen und die Rufe nach weiteren Sachen an mein Ohr klangen und ich aber finde, daß roundabout 4 Euro pro Anleitung doch dann ganz schön ins Geld gehen. (Mann, was für ein Schachtelsatz – Hatschi-14) Also eine Flatrate oder ein Abo – aber wieviel? Kann ja mehrere Möglichkeiten geben wieviel Teile für wieviel wer strickt viel und wer wenig? Wer will wieviel, was wollt ihr ausgeben, wieviel Teile im Abo, wieviele Varianten? Fragen über Fragen – also Mädels ran an die Tasten und macht Vorschläge! (Hatschi-15-Hicks-jetzt auch noch Schluckauf – denkt ihr jetzt schon so viel an mich)

2. Der CraSy Tauschrausch -jaaa, wer kennt das nicht, wir haben Wolle gekauft, die wir schön fanden und finden nun doch kein Teil, womit wir sie verarbeiten können oder finden sie auf einmal doch nicht mehr so schick? Oder wir haben Wolle vererbt bekommen oder geschenkt oder Nadeln oder Bücher, die wir nich mehr brauchen oder Whatever oder wir sind aus dem Anfängerstatus raus und brauchen bestimmte Dinge nich mehr. Zeugs auf jeden Fall, was bei uns nur Platz klaut. Genau dafür is der Tauschrausch gedacht. Um zu Tauschen und sich gegenseitig damit ne Freude zu machen, ich werd hierfür dann hier ne Seite einrichten, auf der ihr Euch austoben könnt. Ich denke, wir richten da ein Punktesystem ein, mit dem wir die Sachen bewerten und jeder kann anhand seiner Punkte eintauschen, damit es auch gerecht bleibt (Haaaaaaaaaatschi – 16, 17, 18 Hicks)

3. Und es geht noch besser – der CraSy Taschrausch Sendalong – jaaa, ich find Sendalong is ein prima Wort – funktioniert so. Wir packen ein Paket mit Sachen, die wir nich mehr brauchen ausrangierte Strickbücher, angefangene Teile, die wir nie beenden werden, Fehlkäufe an Wolle, Knöpfe, die wir nich mehr brauchen etc. Und wir machen ne Adreßliste dieses Paket wandert dann von CraSy Mädel zu CraSy Mädel und jeder nimmt sich raus, was er möchte und packt entsprechend wieder rein. Ich denke, wir sind alle so ehrlich und plündern nicht ohne entsprechende Gegenwerte, oder? (Hatschi – 19, Hickser überstanden)

So, ich bin erst mal zufrieden mit meinen Ideen, schwing mich wieder an die Nadeln, denn in meinem Hirn schwirren ja schon wieder die nächsten 5 Oberteile – Hatschi – 20, Packung 2 geschafft – Tschüß ;-)

….. oder sollte der Titel eher heißen “geribbelt, geribbelt und doch Erster geworden” ? Ninaaaaaaaaaaaaaaa????

Noch mal zur Erinnerung, am gestrigen morgen sah es noch so aus:

Ich hatte also alles geribbelt und neu angefangen ;-) Saß schön draußen im Garten und hab genadelt wie ne Wilde. Abends dann kurzer Check – Nina is bei R 66, ok, ich bin 70 Reihen davor, nachts noch mal mit ihr gechattet und erfahren, daß ich nur noch 40 Runden im Rückstand bin.  - coool 8)

Irgendwann sind mir dann die Äuglein zugefallen mit den Nadeln in der Hand….. Mitten in der Nacht bin ich in der Position wieder aufgewacht und hab noch mal den Rechner angemacht, um zu schauen, wie spät es ist (jajaja, wenn man im Schlafdusel ist kommt man nicht auf die Idee, daß es auch so was wie Uhren gibt). Dabei fiel mir dann ne Benachrichtiung ins Auge, in der Nina schrieb, daß sie schon beim 2. Rapport is – tz, tz, tz :roll: Ich war zu müde, hab ausgemacht und mich dann hingelegt.

Offensichtlich lies mir das aber keine Ruhe in meiner Ehre als Designer und Schnellstricker. Ich bin um 7.30 Uhr wieder aufgewacht mit pochendem Herzen und dem Wunsch doch die erste zu werden, also wieder ran an die Naldeln – mann, dann kommt noch meine Mom und will mit mir Kaffee trinken, dann will sie ooch noch mit mir frühstücken, dann kommt das Kind, das meine Aufmerksamkeit will, dann kommen die Hunde……….

Aaaaaaah, ich wollte doch fertig werden! Mein Herz pochte, aber ich war ganz ruhig, also alles erledigt und wieder ran an die Nadeln und

TA TA TA TAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

Feeeeeeeeeeeeeeertig! Eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeerster!

Nu noch schnell Fäden vernähen und dämpfen und dann kann ich es morgen schon ausführen, wenn wir meinen Onkel besuchen ;-)

Ich werd jetzt mal eine Gelenke etwas schonen und dann mach ich mich an die Mütze und hoffe, daß die Wolle noch reicht…