So Mädels,

es sind ja nun schon 10 Tage vergangen seit meinem letzten Artikel bei dem es ins Detail ging. Ich hab mich wirklich gefreut zu hören, daß Leute, von denen ich es nicht vermutet hätte meinen Blog lesen (von ganz alleine ohne Hinweis) und meine Artikel gelesen und die Tips angewendet haben – Kommentar einer Leserin (ja, Du darfst ihn auch gern selbst posten!): “Ich hab das jetzt gemacht, so wie Du gesagt hast und 3kg in einer Woche abgenommen, ist das nicht zu schnell?” HA! prima, 3 kg weg sind super, klar, war sie eisern und hat Süßigkeiten weggelassen, aber sie hat prima jeden Tag ihren Sport gemacht – und der Turbo ist angeworfen :D – ich freu mich über solche Nachrichten!!

Nun für alle, die nicht so eisern sind und doch mal gern schnell am Kühlschrank äsen… Kleine Tips gegen den inneren Schweinehund. Wer gern an den Kühlschrank geht und nascht sollte versuchen alles daraus zu verbannen, was eben nicht so gut ist in der Zeit wie Schoki, zuckerreiche Sachen, etc. Bei wem das nicht möglich ist (man hat ja vielleicht auch Familie) der hängt sich ein Foto aus schlanken Zeiten an den Kühli, direkt auf Augenhöhe, als Mahnmal sozusagen, eine Lieblingsjeans in die man wieder reinpassen möchte oder ein knapper Rock tun es an der Stelle auch. Wenn man das sieht dann überlegt man sich 2 Mal, ob man sündigen möchte. Hilft übrigens auch platziert an allen anderen Stellen, wo es kleine Sünden verborgen gibt.

Davon mal ganz abgesehen ist das mit den kleinen Sünden aber auch nicht ganz so schlimm, denn unser Stoffwechsel läuft ja auf Turbo durch den Sport am morgen und wir wollen ja auch nicht hungern und uns martern. Ein bischen Disziplin ist allerdings angesagt, denn Brot am Abend, Zucker am Abend und all solche Sachen sind kontraproduktiv.

Wie überwinde ich denn nun den kleinen Mann, der mir immer ins Ohr flüstert “ach, morgen kannst Du auch noch mit dem Sport anfangen!” – tja, das ist so eine Sache. Überlegt mal, was Euch am meisten motiviert. Ist es die Jeans, in die ihr wieder reinpassen wollt? Stören Euch die Pölsterchen an den Beinen? Stört Euch der Bauch? Wenn es die Jeans ist, dann hängt die so auf, daß ihr sie jeden Morgen seht und klebt nen Zettel dran mit nem Ziel/Datum, wann ihr wieder reinpassen wollt. Sind es die Pölsterchen an den Beinen, so stellt nen Spiegel so auf, daß ihr morgens gleich die Beine mit den Pölsterchen seht – glaubt mir, wenn das euch ärgert, dann macht ihr den Sport ;-) mit dem Bauch isses das gleiche. Ein Bild aus guten Tagen, quasi mit dem Ziel, wo man wieder hin will am Badspiegel hilft auch, weil man ständig dran erinnert und motiviert wird dran zu bleiben, oder man wird vom schlechten Gewissen geplagt – beides wirkt aber auf das Gleiche – nämlich, man fängt an. Sind die ersten 10 Tage überwunden, dann geht einem das in Routine über und man macht es automatisch. Nach 3 Monaten werd ich sogar richtig unleidlich, wenn mein Morgensport fehlt ;-) zumal es jedes Mal leichter wird.

Kommen wir nun zu den unterstützenden Mittelchen, hierzu werd ich wohl noch einen Artikel verfassen müssen, denn der hier ist schon wieder endlos – aber für den Vorgeschmack: Eiweiß am Abend ist wichtig für die Hormonproduktion und da unser Körper Eiweiß für die Hormone verstoffwechselt sollten wir ihm das Abends geben, denn die werden Nachts produziert unter anderem das Wachstumshormon, was dafür sorgt, daß Fett abgebaut und Muskeln aufgebaut werden (oh Mann, ich stell grad fest, ich muß noch einen Artikel schreiben darüber wie wichtig Muskeln sind (keine Muskelpakete!)). :idea: Also Abends nen Yoghurt mit Früchten oder ein Glas Milch oder Steak mit Salat oder Fisch sorgt dafür, daß wir schneller abnehmen.

Quelle: tobias-kocht.de

Ein weiteres, ganz tolles Ding ist Kombucha – aber bitte nicht der gekaufte aus dem Supermarkt, der ist teuer und es ist letztendlich nur Zuckerwasser ohne Wirkung, denn die darin lebenden Kulturen werden totgekocht, sonst kann der nicht in den Handel wegen Verfallsdaten, Reinheit und Co. Den sollten wir also selbst machen und der wirkt wahre Wunder – gerade, wenn man noch Medikamente mit Nebenwirkungen nimmt, angegriffenen Magen und Darm und Verdauungsorgane hat oder irgendwelche andere Umweltgifte im Körper, die das Abnehmen verlangsamen. Kombucha ist ein Teepilz aus Asien, den bekommt man im Internet, am besten über jemanden, der schon einen hat, weil die vermehren sich wirklich gut und wer einen hat kann immer abgeben. Der Kombucha ist eine lebende Kultur aus Bakterien und Pilzen, welcher zu einer glibberigen, festen Masse zusammengeschlossen ist.

Quelle Cliffbar

Eingesetzt in einen sehr süßen Tee auf Schwarz- oder Grünteebasis frißt er den Zucker weg und hinterläßt jede Menge wertvolle Vitamine und Substanzen in einem prickelnden, süß-säuerlichen Getränk. Das beste darin ist, Kombuche verstärkt auf natürliche Weise die Wirkung jedes Heilkrauts – setzen wir Brennessel-Tee dazu, so verstärkt der Kombucha auf sanfte Weise die entwässernde Wirkung – bei Pu-Ehr-Tee die stoffwechselanregende Wirkung, bei Mate die stoffwechselanregende und appetitzügelnde Wirkung und so weiter. Man kann sich also ein oder mehrere Heilkräuter raussuchen, die einen unterstützen, bei den Problemen, die man hat (gern bei Kräuter-Kühne und Co beraten lassen) sich damit nen Kombucha brauen und schon wird alles leichter.

 

So, genug Geschreibsel für heute. In Kürze mehr zu den Tips. Viel Spaß bei der Umsetzung und ich freu mich über Kommentare, Berichte und Erfolgserlebnisse….


Fatal error: Uncaught Exception: 12: REST API is deprecated for versions v2.1 and higher (12) thrown in /homepages/4/d69070546/htdocs/wp-content/plugins/seo-facebook-comments/facebook/base_facebook.php on line 1273